Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 10/10 - 12.02.2010
Neujahrsempfang des DGB Berlin-Brandenburg

Gute Arbeit - starke Betriebsräte

Am heutigen Freitag fand im DGB-Haus der Neujahrsempfang 2010 des DGB Bezirks Berlin-Brandenburg statt.

Auf dem Empfang hielten der Regierende Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit, der Ministerpräsident von Brandenburg, Matthias Platzeck, und der DGB-Vorsitzende, Michael Sommer, Grußworte.

Die DGB Bezirksvorsitzende, Doro Zinke, forderte in ihrer Rede, dass bei der anstehenden Neugestaltung der Hartz-IV-Leistungen die Regelsätze für Erwachsene und Kinder aufgrund eines realistischen und aktuellen Warenkorbes neu ermittelt werden. Insbesondere müsse der Bedarf der Kinder eigenständig ermittelt und Ausgaben bspw. für Bildung, Kultur und Sport stärker berücksichtigt werden, sagte Zinke weiter.

Das Lohnabstandsgebot könne nicht durch Kürzungen der Sozialleistungen, sondern nur durch gute Löhne erfüllt werden. „Arbeitsleistung muss sich lohnen!“, so Zinke.

Zinke erteilte Überlegungen, nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts die Sozialleistungen womöglich kürzen zu wollen, eine deutliche Absage: „Wer diese Überlegungen anstellt, hat wohl auch den letzten Bezug zur Realität verloren.“

Im Hinblick auf die Tarifsituation im Berliner öffentlichen Dienst sagte Zinke: „Der öffentliche Dienst ist wie die Wirtschaft in der Pflicht, gute Löhne und Gehälter zu zahlen.“

Der stellvertretende Bezirksvorsitzende Christian Hoßbach forderte die Politik auf, in den Anstrengungen für Sicherung der Beschäftigung nicht nachzulassen. „Die Krise ist noch nicht vorbei.“ In Berlin und Brandenburg werde sich der DGB im Jahr 2010 dafür einsetzen, gemeinsam mit Landespolitik und Verbänden die „Industriepolitik ins Rollen zu bringen“, sagte Hoßbach.

Der stellvertretende DGB-Bezirksvorsitzende unterstrich die Wichtigkeit der anstehenden Betriebsratswahlen: „Gerade in Krisenzeiten ist es dringend notwendig, starke Betriebsräte zu haben.“ Hoßbach rief alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer auf, sich an den Wahlen zu beteiligen, um so den Rückhalt des Betriebsrates in der Belegschaft zu dokumentieren.

Auf dem Neujahrsempfang wurde auch der langjährige Vorsitzende des DGB Bezirks Berlin-Brandenburg Dieter Scholz verabschiedet.


Nach oben

Ansprechpartnerin Presse

Porträt Annika Klose, Bild: DGB/Nina Lepsius

Annika Klose

Presse- und Öffentlichkeits- arbeit,
Gleichstellungs- politik


Tel. 030 21240-111
Fax 030 21240-114

annika.klose@dgb.de

Bezirks-Newsticker

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Diskussion zur Bundestagswahl: Welche Positionen haben die Parteien zu Arbeit und Soziales?
Die zunehmende Polarisierung und soziale Ungleichheit der Gesellschaft stellt die Demokratie vor viele Herausforderungen. Zur Bundestagswahl im September möchten wir direkt mit Bundestagskandidatinnen und -kandidaten ins Gespräch kommen und diskutieren. Im Kurzseminar „Im demokratischen Diskurs“ laden Arbeit und Leben und der DGB Berlin-Brandenburg gemeinsam dazu ein. weiterlesen …
Pressemeldung
Neu gewählte Führungsspitze des DGB Berlin-Brandenburg fordert Landesstrategien für bessere Einkommen
Am 20. Januar 2018, wählten die 100 Delegierten der Bezirkskonferenz des DGB Berlin-Brandenburg ihre neue Führungsspitze für die nächsten vier Jahre. Die seit 2010 amtierende Vorsitzende Doro Zinke war aus Altersgründen nicht wieder zur Wahl angetreten. Christian Hoßbach wurde zum neuen Bezirksvorsitzenden und Sonja Staack zur neuen stellvertretenden Bezirksvorsitzenden gewählt. Zur Pressemeldung
Artikel
Wirtschaftsförderung in Brandenburg muss auf Gute Arbeit setzen
Wirtschaftsförderung muss die Themen Guter Arbeit als wirtschaftlich relevante Themen verinnerlichen. Dies hat der der stellvertretende DGB-Bezirksvorsitzende Christian Hoßbach auf der Konferenz „Fachkräfte. Innovationen. Cluster“ der ZukunftsAgentur Brandenburg erklärt. Seine am 20. Januar 2016 bei der Konferenz vorgestellten Thesen sind im Folgenden dokumentiert. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten