Deutscher Gewerkschaftsbund

Für Grenzgänger – Dla osób dojeżdżających do pracy za granicą

DGB Berlin-Brandenburg

Zukunft der Rente in Berlin und Brandenburg
Zum Be­richt der Ren­ten­kom­mis­si­on „Ver­läss­li­cher Ge­ne­ra­tio­nen­ver­trag“ er­klärt Chris­ti­an Hoß­bach, Vor­sit­zen­der des DGB Ber­lin-Bran­den­bur­g:
Frau hält Tafel mit Schriftzug "Rente"
DGB/Bjoern Wylezich/123rf.com
„Die Kommission hat einige gemeinsame Ergebnisse formuliert, in der wesentlichen Frage des Rentenniveaus leider nicht. Das Niveau der gesetzlichen Rente darf keinesfalls unter 48 Prozent sinken. Die aktuelle Diskussion um die Kurzarbeit hat vielen die Augen geöffnet, wie wichtig ausreichende soziale Sicherungsniveaus sind."
Zur Pressemeldung

Corona-Krise: Landwirtschaft in Brandenburg
Erntehel­fer: DGB und IG BAU for­dern Durch­set­zung ar­beits­recht­li­cher Stan­dards in der Lan­des­wirt­schaft
Nahaufnahme Hand bei der Spargelernte
DGB/Udo Herrmann/123rf.com
DGB und IG Bauen-Agrar-Umwelt warnen vor einem Aufweichen des Mindestlohns für Erntehelfer. Der Mindestlohn gelte uneingeschränkt auch für Saisonarbeit in der Landwirtschaft. Akkordlöhne seien erlaubt, dürften aber nicht zu einem Verdienst von unter 9,35 Euro führen. Der DGB hat sich mit einem Offenen Brief mit dem Betreff "Landwirtschaft und Gute Arbeit" an Brandenburgs Landwirtschaftsminister Axel Vogel gewendet.
Zur Pressemeldung

Corona-Krise: Arbeitsrechtlichen Schutz anpassen
Hoß­bach (DG­B): Co­ro­na-Kri­se darf Ar­beits­recht nicht matt set­zen - Schutz vor Kün­di­gung durch Frist­ver­län­ge­rung stär­ken
Paragraphenzeichen Richter-Hammer Justiz
Colourbox.de
Arbeitnehmer müssen auch in der Corona-Krise vor ungerechtfertigten Kündigungen geschützt sein. Die Fristen für die Einreichung von Kündigungsschutzklagen beim Arbeitsgericht müssten deshalb verlängert werden, fordert der DGB Berlin-Brandenburg. Bisher gilt eine strenge Frist von drei Wochen, um gegen eine Kündigung zu klagen – außer, der Kläger belegt eine persönliche Verhinderung."
Zur Pressemeldung

Corona-Krise: Fehlende Kinderbetreuung in Schule und Kita
Hoß­bach (DG­B) for­dert bes­se­re Ab­si­che­rung für El­tern
Teaser Home Office Telearbeit Vereinbarkeit Digitalisierung Eltern
Colourbox
Die Corona-Krise stellt besonders Familien mit Kindern wegen der Kita- und Schulschließungen vor enorme Herausforderungen. Die Bundesregierung hatte deshalb angekündigt, für Eltern, die sich nun um die Betreuung ihrer Kinder kümmern müssen, Lösungen zu finden, um ihre erheblichen Einkommenseinbußen zu kompensieren. „Das Vorgeschlagene lässt Familien im Regen stehen“, sagt Christian Hoßbach, Vorsitzender des DGB Berlin-Brandenburg.
Zur Pressemeldung

Wirt­schaft in der Co­ro­na-Kri­se: So­zi­al­part­ner­schaft darf kein Lip­pen­be­kennt­nis blei­ben - DGB for­dert so­li­da­ri­sches Han­deln ge­gen­über den Be­schäf­tig­ten
Team: Hände übereinander gelegt
Colourbox.de
Zur aktuellen Diskussion um Kurzarbeit im Rahmen der Corona-Krise erklärt Christian Hoßbach, Vorsitzender des DGB Berlin-Brandenburg: „Bei den verschiedenen Krisentreffen der letzten Tage mit Gewerkschaften, Arbeitnehmern und Politik hat sich gezeigt: Demokratie funktioniert. Gemeinsam arbeiten wir mit Hochdruck daran, dass die umfassenden Hilfeleistungen auch tatsächlich bei den Menschen ankommen.
Zur Pressemeldung
Erste Seite  Vorherige Seite 
Seite: 1 2 3 4 5 6 7
Letzte Seite 

Aus dem DGB-Bundesvorstand

Ge­werk­schaf­ten ma­chen Druck für hö­he­res Kurz­ar­bei­ter­geld

Viele Beschäftigte werden von 60% Kurzarbeitergeld nicht über die Runden kommen. Das gilt vor allem für Niedrigverdienerinnen und Niedrigverdiener. Über Tarifverträge haben Gewerkschaften bereits in mehreren Branchen ein deutlich höheres Kurzarbeitergeld durchgesetzt. Der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann fordert jetzt im SPIEGEL von der Bundesregierung: in Unternehmen ohne Tarifbindung mindestens 80% für die Beschäftigten ermöglichen.

Colourbox.de
Co­ro­na: Al­les, was Ar­beit­neh­me­rin­nen und Ar­beit­neh­mer jetzt wis­sen müs­sen

Das Robert-Koch-Institut (RKI) schätzt die Gefahr durch das neue Corona-Virus (SARS-CoV-2) für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland inzwischen "insgesamt als hoch", für Risikogruppen als "sehr hoch" ein (Stand: 26.03.2020). Es handelt sich um eine sehr dynamische und ernst zu nehmende Situation. Wir beantworten die wichtigsten Fragen für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer.

DGB/Kateryna Kon/123rf.com
Co­ro­na und Kurz­ar­beit: Was Ar­beit­neh­me­rIn­nen und Be­triebs­rä­te wis­sen müs­sen

In der Corona-Krise stellen sich für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer viele Fragen rund um Kurzarbeit und Kurzarbeitergeld: Muss ich Kurzarbeitergeld beantragen oder mein Arbeitgeber? Muss ich etwas unterschreiben, um Kurzarbeitergeld zu bekommen? Kann es auch Kurzarbeitergeld für Teilzeitkräfte und Minijobber geben? Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

DGB/kzenon/123RF.com
Ge­werk­schaf­ten ma­chen Druck für hö­he­res Kurz­ar­bei­ter­geld

Viele Beschäftigte werden von 60% Kurzarbeitergeld nicht über die Runden kommen. Das gilt vor allem für Niedrigverdienerinnen und Niedrigverdiener. Über Tarifverträge haben Gewerkschaften bereits in mehreren Branchen ein deutlich höheres Kurzarbeitergeld durchgesetzt. Der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann fordert jetzt im SPIEGEL von der Bundesregierung: in Unternehmen ohne Tarifbindung mindestens 80% für die Beschäftigten ermöglichen.

Colourbox.de
Co­ro­na: Maß­nah­men zum Ar­beits­schutz im Be­trieb

Soziale Kontakte vermeiden, zu Hause bleiben: Das ist die beste Möglichkeit, sich vor einer Infektion mit dem Corona-Virus zu schützen. Doch nicht jede*r kann im Homeoffice arbeiten. Was müssen Menschen beachten, die nach wie vor ihre Arbeit vor Ort im Betrieb erledigen?

DGB/Konstantin Pelikh/123RF.com
Co­ro­na und Ar­beits­recht: FAQ für Ar­beit­neh­me­rin­nen und Ar­beit­neh­mer

23 Fragen und Antworten für Beschäftigte in der Corona-Krise: von Home Office über Dienstreisen und Kinderbetreuung bis zu Überstunden und Minijobs.

DGB/olegdudko/123RF.com
Deut­sche Te­le­kom: Ta­ri­fei­ni­gung bringt mehr Lohn und si­chert Be­schäf­ti­gung

In Rekordzeit haben sich ver.di und die Deutsche Telekom auf einen Tarifabschluss verständigt. Der Abschluss gilt für bundesweit rund 60.000 Tarifangestellte, Auszubildende und Dual Studierende. Die Gehälter steigen je nach Eingruppierung insgesamt zwischen 4,6 und 5 Prozent, je nach Einkommenshöhe. Die unteren Gehaltsbänder werden dabei stärker angehoben.

Christoph Neumüller / Wikimedia
Co­ro­na: Was ist mit mei­nem Lohn, wenn ich mei­ne Kin­der be­treu­en muss?

Viele Eltern fragen sich derzeit: "Wie steht es um meine Arbeit und meinen Lohn, wenn aufgrund des Corona-Virus der Kindergarten oder die Schule meines Kindes geschlossen hat und ich nicht arbeiten kann?" Am 27. März ist dazu ein Gesetz verabschiedet worden. Wir erklären die Eckpunkte.

DGB/Oksana Kuzmina/123RF.com

DGB Berlin-Brandenburg folgen

RSS-Feed:

Subscribe to RSS feed
News des DGB-Bezirks abonnieren

Jetzt Impulse einreichen!

Dia­log­platt­form Zu­kunfts­dia­log
Mann und Frau vor Tablet; Mann hält Tablet; Frau steht hinter Mann und zeigt auf Tablet; dazu ein Logo mit Text "Reden wir über... Der Zukunftsdialog"
Colourbox.de (Logo: DGB)

Dein Sprungbrett – Webinare und Beratung für junge Frauen

Mitgliedsgewerkschaften in Berlin und Brandenburg

DGB-Gewerkschaften
DGB

Wir empfehlen:

dgb.de/einblick
gegenblende.de