Deutscher Gewerkschaftsbund

PM - 19.03.2012

„Unternehmen für Familie – Berlin 2012“

Startschuss zum Berliner Landeswettbewerb

Startschuss zum Berliner Landeswettbewerb „Unternehmen für Familie – Berlin 2012“ von Berliner Beirat für Familienfragen, IHK Berlin, Handwerkskammer Berlin und DGB Berlin-Brandenburg unter der Schirmherrschaft des Regierenden Bürgermeisters von Berlin Klaus Wowereit.

Die Senatorin für Bildung, Jugend und Wissenschaft, Sandra Scheeres, der Vorsitzende des Berliner Beirats für Familienfragen, Thomas Härtel, der Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Berlin, Jürgen Wittke, und die Leiterin der Abteilung Arbeitsmarkt- und Gleichstellungspolitik des DGB Bezirk Berlin-Brandenburg, Petra Meyer, haben heute den Landeswettbewerb „Unternehmen für Familie – Berlin 2012“ offiziell eröffnet.

Der Wettbewerb ist eine gemeinsame Initiative von Berliner Beirat für Familienfragen, IHK Berlin, Handwerkskammer Berlin und DGB Bezirk Berlin-Brandenburg. Bis zum 15. Mai haben Berliner Unternehmen, Unternehmensnetzwerke und Freiberufler/innen die Möglichkeit, sich zu bewerben und ihre familienfreundlichen Aktivitäten darzustellen.

„Berlin ist eine familienfreundliche Stadt, v.a. wegen des guten Netzes an Betreuungsplätzen“, so die Senatorin für Bildung, Jugend und Wissenschaft, Sandra Scheeres. Allerdings könne der Senat nicht alleine all die Anstrengungen leisten, die die Vereinbarkeit von Familie und Beruf mit sich bringen. „Daher bin ich um so glücklicher, dass im Rahmen dieses Wettbewerbes der Schulterschluss zwischen Politik, Wirtschaft und Gewerkschaften wieder einmal gut gelingt“.

Auch der Vorsitzende des Berliner Beirats für Familienfragen, Thomas Härtel, sieht es als Erfolg, dass hier der Familienbeirat, die IHK, die Handwerkskammer und der DGB erneut so gut zusammenarbeiten: “Im Kern geht es darum, Müttern, Vätern und insbesondere Alleinerziehenden oder kinderreichen Familien zu ermöglichen, selbstbestimmt am Leben in dieser Stadt teilhaben zu können. Da ist es gut, wenn alle Akteure an einem Strang ziehen und so halten wir es auch im Familienbeirat.“

Jürgen Wittke, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Berlin, betont die Wichtigkeit von familienfreundlichen Angeboten im Wettbewerb um gut qualifizierte Arbeitskräfte: „Handwerk und Familie gehören zusammen. Wir haben viele Familienbetriebe, die seit Generationen ihre Kundschaft halten und auch in Zukunft erfolgreich sein werden. Und wir wissen, dass familienfreundliche Betriebe motivierte und zufriedene Mitarbeiter haben. Ein Unternehmer, der familienfreundlich ist, kann nur gewinnen.“

Petra Meyer, Leiterin der Abteilung Arbeitsmarkt- und Gleichstellungspolitik beim DGB Bezirk Berlin-Brandenburg weist darauf hin, dass die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ein ureigenes Thema der Gewerkschaften ist: „Die Umsetzung familienbewusster Personalpolitik erfordert eine kluge Balance zwischen betrieblichen Anforderungen und den Bedürfnissen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Funktioniert diese Balance, wird sie zu einer Win-win- Situation für alle Beteiligten. Wir freuen uns auf den 2. Landeswettbewerb und wünschen uns eine rege Beteiligung der Berliner Unternehmen.“

Die Preisverleihung ist für Mitte Juni unter Anwesenheit des Schirmherren, dem Regierenden Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit, geplant.

Die Bewerbung kann online ausgefüllt werden unter: www.familienbeirat-berlin.de/landeswettbewerb

Hier stehen die Unterlagen auch zum Download bereit.

Für Rückfragen:

Berliner Beirat für Familienfragen
Geschäftsstelle
Alexander Nöhring
Tel.: 030/200891-60
Fax: 030/ 200891-69
post@familienbeirat-berlin.de


Nach oben

Ansprechpartnerin Presse

Bezirks-Newsticker

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Berlins familienfreundlichste Unternehmen 2018 gesucht
Berliner Beirat für Familienfragen, IHK, Handwerkskammer, DGB und Unternehmensverbände Berlin-Brandenburg stellen die gemeinsame Deklaration zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie vor und eröffnen die fünfte Runde des Landeswettbewerbs „Unternehmen für Familie“. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Frauenberufe? Männerberufe? Voll von gestern!
Der 18. Girls‘ Day am 26. April bietet Schülerinnen einen Einblick in die Arbeitswelt und leistet einen wichtigen Beitrag zur Berufsorientierung. Entscheidend für die Berufswahl sollten individuelle Fähigkeiten und Neigungen sein, nicht vorgefertigte Rollenbilder, sagt die stellvertretende Vorsitzende des DGB Berlin-Brandenburg, Sonja Staack. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
DGB-Jugend Ausbildungsreport 2017 für Berlin-Brandenburg
Der 12. Ausbildungsreport (2017) der DGB-Jugend Berlin-Brandenburg wurde veröffentlicht und steht zum Download bereit. In diesem Jahr greift der Report das Sonderthema „Qualität der Berufsschulausbildung“auf. 27 Prozent der Befragten bewerten die fachliche Qualität des Berufsschulunterrichts bestenfalls mit „befriedigend“, 15 Prozent sogar nur mit „ausreichend“ oder gar „mangelhaft“. Die Klassengröße der Berufsschulen liegt im Durchschnitt bei 21,8 Schülerinnen und Schülern und damit im Vergleich zur Befragung aus dem Jahr 2012 um 0,8 höher. Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten