Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 22/16 - 16.11.2016
"Gute Arbeit" als Querschnittsthema

DGB zu Koalitionseinigung in Berlin

Zum Abschluss der Koalitionsverhandlungen von SPD, Die Linke und Bündnis 90/Die Grünen erklärt die Vorsitzende des DGB Berlin-Brandenburg, Doro Zinke:

 Angesichts der vielen drängenden Aufgaben in Berlin ist es gut, dass sich die Verhandlungspartner auf eine Regierungsbildung geeinigt haben. Die zwei wichtigsten Herausforderungen des neuen Senats sind, massiv in Infrastruktur und Personal zu investieren und „Gute Arbeit“ zur Querschnittsaufgabe aller Ressorts zu machen. Dafür gibt es offenbar gute Ansätze.

Positiv sind die bisherigen Bekenntnisse der Koalitionspartner zur bedarfsgerechten Aufstockung des Personals im öffentlichen Dienst und zur Rekommunalisierung. Gerade angesichts der guten wirtschaftlichen Entwicklung ist jetzt die Zeit dafür reif. Unseren Forderungen entspricht auch die Absichtserklärung, dass im öffentlichen Verantwortungsbereich mehr nach Tarifverträgen gezahlt werden soll. Überfällig ist auch, dass bei Übertragung von Aufgaben auf freie Träger die Finanzierung so bemessen werden soll, dass Tariflöhne gezahlt werden können. Das geplante neue Jugendfördergesetz, das die Schließung von Jugendfreizeiteinrichtungen stoppen soll, wäre ein Meilenstein für diese wichtigen außerschulischen Lernorte. Wir hoffen, dass die guten Ansätze in den Schlussrunden bestätigt wurden und Eingang in den Koalitionsvertrag gefunden haben.


Nach oben

Bezirks-Newsticker

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Soziale Gerechtigkeit zentrales Thema der Gewerkschaften 2017
Unter dem Motto „Für soziale Gerechtigkeit“ steht der Frühjahrsempfang 2017 des DGB Berlin-Brandenburg, zu dem am Freitag (heute) im Schöneberger Gewerkschaftshaus 200 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Gewerkschaften erwartet werden, unter ihnen die Regierungschefs der beiden Bundesländer. Der DGB fordert einen Politikwechsel hin zu mehr sozialer Gerechtigkeit und sozialer Sicherheit und eine Absage an Ausgrenzung und Nationalismus. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Gesunkene Tarifbindung in Brandenburg = schlechtere Aussichten für gute Arbeit
„Tarifverträge verbessern und stabilisieren Einkommen und Arbeitsbedingungen, darum ist es ein Riesenproblem, dass die Tarifbindung in Brandenburg zurückgegangen ist“, erklärt Doro Zinke, Vorsitzende des DGB Berlin-Brandenburg. Das aktuelle Betriebspanel für Brandenburg weist einen Rückgang bei der Tarifbindung der Beschäftigung auf: 50 Prozent der Beschäftigten sind an einen Tarifvertrag gebunden, 2015 waren es 52 Prozent. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Ausbildungsreport 2016: Jeder zweite überlastet
Die duale Berufsausbildung kann ein gelungener Einstieg in das Berufsleben sein – aber nicht immer klappt das. Die DGB-Jugend Berlin-Brandenburg hat am Dienstag ihren 11. Ausbildungsreport vorgelegt und zeigt darin auf, dass Ausbildungsmängel wie unbezahlte Überstunden und das Nacharbeiten von Berufsschultagen nach wie vor Alltag sind. Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten