Deutscher Gewerkschaftsbund

27.03.2018

2. Mai 1933: Die Zerschlagung der freien Gewerkschaften

2018 jährt sich die Zerschlagung der deutschen Arbeiterbewegung durch die Nationalsozialisten zum 85. Mal.

Am 2. Mai 1933 stürmten die Nationalsozialisten in Berlin und ganz Deutschland die Gewerkschaftshäuser.

Nachdem die Nationalsozialisten 1933 die Macht ergriffen hatten, begannen sie umgehend mit dem Umbau des Staates. Systematisch bereiteten sie Massenmord und Angriffskrieg vor. Erst warfen sie die Kommunisten und Sozialdemokraten in die Gefängnisse und die ersten KZs, dann beseitigten sie mit der so genannten Notverordnung zum Schutz von Volk und Staat sowie dem Ermächtigungsgesetz die demokratische Staatsordnung der Weimarer Republik.

Das Gesetz zur Wiederherstellung des Berufsbeamtentums markiert die erste Etappe der organisierten Judenverfolgung. Mit der Zerschlagung der freien Gewerkschaften am 2. Mai 1933 zerstörten die Nazis eines der letzten Bollwerke, das ihrer absoluten Machtergreifung noch hätte im Weg stehen können.

Wir gedenken dieses unrühmlichen Tages am früheren Sitz des ADGB und laden Euch dazu herzlich ein.

Gedenkveranstaltung 85. Jahrestag Erstürmung der Gewerkschaftshäuser

2. Mai 2018, IG BCE Landesbezirks Nordost, Inselstraße 6, 10179 Berlin

13:30 Uhr

  • Begrüßung Christian Hoßbach DGB Bezirksvorsitzender Berlin Brandenburg
  • Grußwort Annelie Buntenbach, DGB-Geschäftsführender Bundesvorstand

Input: Das Verbot der Gewerkschaften 1933 und Erstürmung der Gewerkschaftshäuser am 2. Mai 1933.
Dr. Stefan Heinz, Freie Universität Berlin

Eröffnung und Führung durch die Ausstellung

„Für eine starke Republik! Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold 1924-1933“

 

14:30 Uhr

Austausch bei Kaffee und Kuchen

 

Der DGB erinnert mit einer Themenwebseite an die Zerschlagung der freien Arbeiterbewegung:
www.zerschlagung-gewerkschaften1933.de 


Nach oben

Bezirks-Newsticker

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
DGB Berlin-Brandenburg gedenkt der Befreiung des KZ Sachsenhausen sowie den dort ermordeten und inhaftierten Gewerkschaftsmitgliedern
Vor 73 Jahren befreiten am 22./23. April 1945 sowjetische und polnische Soldaten die verbliebenen Insassen des Konzentrationslagers Sachsenhausen. Von 1936 bis 1945 wurden dort unter anderem Gewerkschaftsmitglieder inhaftiert, gefoltert und ermordet. Der DGB Berlin-Brandenburg beteiligt sich wie in jedem Jahr an den Gedenkfeierlichkeiten am 22. April und wird im Rahmen des "dezentralen Gedenkens" einen Kranz am Gedenkstein für die Gewerkschafter/innen in der Gedenkstätte Sachsenhausen niederlegen. Der Gedenkstein war vor zehn Jahren errichtet worden. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
DGB Berlin-Brandenburg gedenkt dem 85. Jahrestag der Erstürmung der Gewerkschaftshäuser in Berlin am 2. Mai 1933
Der Deutsche Gewerkschaftsbund Berlin-Brandenburg gedenkt am heutigen Mittwoch, den 2. Mai, mit einer Gedenkfeier am früheren Sitz seiner Vorläuferorganisation ADGB der Erstürmung aller Gewerkschaftshäuser in Berlin vor 85 Jahren durch die nationalsozialistischen Machthaber. Am 2. Mai 1933 besetzten SA-Leuten alle Gewerkschaftshäuser, verhafteten viele Gewerkschaftsfunktionäre und enteigneten das gesamte Vermögen der Gewerkschaften. Zahlreiche aktive Gewerkschaftsmitglieder wurden vom nationalsozialistischen Terrorregime systematisch verfolgt und ermordet. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
DGB Berlin-Brandenburg lädt am 2. Mai zur Gedenkveranstaltung zum 85. Jahrestag Erstürmung der Gewerkschaftshäuser ein
Am 2. Mai 1933 besetzten die nationalsozialistischen Machthaber mit SA-Leuten alle Gewerkschaftshäuser in Berlin. Sie verhafteten viele Gewerkschaftsfunktionäre und enteigneten das gesamte Vermögen der Gewerkschaften. Der DGB Berlin-Brandenburg gedenkt diesen unrühmlichen Tag am früheren Sitz des ADGB mit einer öffentlichen Veranstaltung. Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten