Deutscher Gewerkschaftsbund

21.03.2012

Sommer besucht das Beratungsbüro für entsandte Beschäftigte

Der DGB-Vorsitzende Michael Sommer besuchte am 21. März das Beratungsbüro für entsandte Beschäftigte, das im August 2010 seine Arbeit aufnahm. Unter dem Dach des DGB-Bezirks Berlin-Brandenburg leisten die drei Beschäftigten des Büros eine wichtige Beratungsarbeit für Beschäftigte insbesondere aus osteuropäischen Ländern, wie etwa Polen, Bulgarien, Rumänien und Ungarn.

Michael Sommer zeigte sich beeindruckt von der hier geleisteten Arbeit – konnten die drei Beraterinnen doch im Jahr 2011 ca. 400 Beschäftigten in Fragen zu Arbeitsverträgen, Bezahlung und Sozialversicherung weiterhelfen, und das in sechs verschiedenen Fremdsprachen.

Der DGB-Vorsitzende Michael Sommer und die Vorsitzende des DGB-Bezirks Berlin-Brandenburg, Doro Zinke, im Beratungsbüro für entsandte Beschäftigte.

Der DGB-Vorsitzende Michael Sommer und die Vorsitzende des DGB-Bezirks Berlin-Brandenburg, Doro Zinke, im Beratungsbüro für entsandte Beschäftigte. DGB | BBR

Bettina Wagner (links) und Monika Fijarczyk beraten Beschäftigte aus osteuropäischen Ländern.

Bettina Wagner (links) und Monika Fijarczyk beraten Beschäftigte aus osteuropäischen Ländern. DGB | BBR

Michael Sommer und Doro Zinke nach dem Besuch des Beratungsbüros für entsandte Beschäftigte mit den Beraterinnen vor dem DGB-Haus in der Keithstraße.

Michael Sommer und Doro Zinke nach dem Besuch des Beratungsbüros für entsandte Beschäftigte mit den Beraterinnen vor dem DGB-Haus in der Keithstraße. DGB | BBR


Nach oben

Ansprechpartner entsandte Beschäftigte

Beratungsbüro für entsandte Beschäftigte in Berlin: DGB in Kooperation mit "Arbeit und Leben" und dem "Einheitlichen Ansprechpartner"

 

Monika Fijarczyk, Laura Chelebet, Ruxandra Empen und Bettina Wagner

Beratungsbüro für entsandte Beschäftigte

DGB-Haus
Keithstraße 1-3, 10787 Berlin

Telefon: 030 21240-145
Fax: 030 21000 6613
Zimmer: 315/316
Email: beratung-eu@dgb.de

Bezirks-Newsticker

Themenverwandte Beiträge

Artikel
ARBEIT UND LEBEN stellt Servicestelle gegen Arbeitsausbeutung, Zwangsarbeit und Menschenhandel vor
Nach Schätzungen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) sind weltweit 25 Millionen Menschen von Zwangsarbeit betroffen. Dies betrifft auch Menschen in Deutschland. Zwangsarbeit findet in verschiedenen Branchen statt, darunter der Bausektor, die Landwirtschaft, die Gastronomie und auch Privathaushalte. Dabei befinden Menschen sich in Zwangslagen und Abhängigkeiten, die von Arbeitgeber und Arbeitgeberinnen und anderen Personen ausgenutzt werden. weiterlesen …
Pressemeldung
„Halbtagsmaurer“, Lohnbetrug und 24-Stunden-Pflege: Auch in Berlin und Brandenburg sind unwürdige Arbeitsbedingungen ein Problem
„Ausbeutung und schlechte Arbeitsbedingungen sind auch in Berlin und Brandenburg ein Problem“, sagt Doro Zinke, Vorsitzende der Deutschen Gewerkschaftsbundes Berlin-Brandenburg, zum Welttag für menschenwürdige Arbeit am 7. Oktober. Probleme gebe es besonders in der Baubranche, in der Gastronomie, Gebäudereinigung, Pflege und Landwirtschaft. Betroffene könnten sich an ihre Gewerkschaft, Beratungsstellen oder Behörden wenden. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Neu gewählte Führungsspitze des DGB Berlin-Brandenburg fordert Landesstrategien für bessere Einkommen
Am 20. Januar 2018, wählten die 100 Delegierten der Bezirkskonferenz des DGB Berlin-Brandenburg ihre neue Führungsspitze für die nächsten vier Jahre. Die seit 2010 amtierende Vorsitzende Doro Zinke war aus Altersgründen nicht wieder zur Wahl angetreten. Christian Hoßbach wurde zum neuen Bezirksvorsitzenden und Sonja Staack zur neuen stellvertretenden Bezirksvorsitzenden gewählt. Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten