Deutscher Gewerkschaftsbund

24.08.2017
Antikriegstag

Für eine neue Entspannungspolitik

Zahlreiche Personen aus Politik, Wissenschaft, Zivilgesellschaft und Kultur veröffentlichten Ende letzten Jahres den Aufruf „Die Spirale der Gewalt beenden – für eine neue Friedens- und Entspannungspolitik jetzt!“. Zu den Erstunterzeichnern gehören der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann und der ver.di-Vorsitzende Frank Bsirske. Für den Antikriegstag am 1. September ruft die Initiative „Entspannungspolitik Jetzt“ gemeinsam mit dem ver.di-Landesbezirk Berlin-Brandenburg, dem IG Metall-Bezirk Berlin-Brandenburg-Sachsen und der GEW-Berlin zu einer Kundgebung vor dem Brandenburger Tor auf. Auch der DGB Berlin-Brandenburg unterstützt den Aufruf.

Banner Neue Entspannungspolitik Jetzt

http://neue-entspannungspolitik.berlin/

1. September 2017 in Berlin: Neue Entspannungspolitik JETZT!

Kundgebung zum Antikriegstag

Beginn: 01.09.2017 16:00
Ende: 01.09.2017 18:00

Vor 78 Jahren begann Hitlerdeutschland mit dem Überfall auf Polen den Zweiten Weltkrieg.
Wir wollen der unzähligen Opfer von Krieg, Faschismus und Völkermord gedenken!
Über alle Partei- und Landesgrenzen hinweg fordern wir: Nie wieder Krieg, Hass und Vergeltung!
Schluss mit Wettrüsten, Waffenexporten und militärischen Interventionen!
Nur durch eine neue Entspannungspolitik mit Russland und den anderen internationalen Akteuren kann das Bomben und Töten und die
weitere Konfrontation gestoppt werden: Entspannungspolitik JETZT!

Es melden sich zu Wort:
• Frank Bsirske, ver.di-Vorsitzender und Mitinitiator von „Entspannungspolitik JETZT!“,
• Ulrike Trautwein, Generalsuperintendentin, Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz
• Laura von Wimmersperg, Koordinatorin der Berliner Friedenskoordination
• Michael Müller, Vorsitzender der NaturFreunde Deutschlands
• Alex Rosen, Vorsitzender der IPPNW Deutschland

Künstlerische Begleitung und Gesang:
• Bente Kahan, jüdische norwegisch-polnische Künstlerin und Sängerin aus Wroclaw/Breslau

Ort: Brandenburger Tor, Berlin


Nach oben

Bezirks-Newsticker

Themenverwandte Beiträge

Artikel
ARBEIT UND LEBEN stellt Servicestelle gegen Arbeitsausbeutung, Zwangsarbeit und Menschenhandel vor
Nach Schätzungen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) sind weltweit 25 Millionen Menschen von Zwangsarbeit betroffen. Dies betrifft auch Menschen in Deutschland. Zwangsarbeit findet in verschiedenen Branchen statt, darunter der Bausektor, die Landwirtschaft, die Gastronomie und auch Privathaushalte. Dabei befinden Menschen sich in Zwangslagen und Abhängigkeiten, die von Arbeitgeber und Arbeitgeberinnen und anderen Personen ausgenutzt werden. weiterlesen …
Pressemeldung
Tag der Arbeit in Berlin und Brandenburg: mehr als 33.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei DGB-Veranstaltungen für Solidarität, Vielfalt und Gerechtigkeit
Unter dem Motto „Solidarität, Vielfalt, Gerechtigkeit“ sind am Tag der Arbeit über 33.000 Menschen in Berlin und Brandenburg auf die Straße gegangen. Allein im Bezirk Berlin-Brandenburg fanden rund um den 1. Mai gut 20 Gewerkschaftsveranstaltungen und Kundgebungen statt. In Berlin gingen rund 14.000 und in Brandenburg gut 19.000 Menschen auf die Straße. Bei der größten Kundgebung in Berlin stellte der DGB-Bezirksvorsitzende Christian Hoßbach vor 14.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern den Kampf für gute Einkommen und Tarifbindung in den Mittelpunkt seiner Rede. Zur Pressemeldung
Link
Verantwortung für die Vergangenheit übernehmen – für Gegenwart und Zukunft
Das Berliner Bündnis für ein weltoffenes und tolerantes Berlin ruft dazu auf, am 18. August 2018 für einen verantwortungsvollen Umgang mit der deutschen Vergangenheit und eine demokratische Gesellschaft einzustehen. Christian Hoßbach, Vorsitzender des DGB-Berlin-Brandenburg, wird auf der Kundgebung gegen die von Rechtsextremen organisierte Gedenkveranstaltung für den NS-Kriegsverbrecher Rudolf Heß sprechen. zur Webseite …

Zuletzt besuchte Seiten