Deutscher Gewerkschaftsbund

21.05.2012

Die Preisträger/innen stehen fest

Band für Mut und Verständigung 2012

Band für Mut und Verständigung

Band für Mut und Verständigung

Auch in diesem Jahr wählte das Bündnis der Vernunft gegen Gewalt und Ausländerfeindlichkeit wieder Menschen aus Berlin und Brandenburg aus, die sich durch besonderes Engagement gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit auszeichnen und deshalb den Preis "Band für Mut und Verständigung 2012" verliehen bekommen sollen. Die Entscheidung fiel diesmal aufgrund der zahlreichen sehr guten Vorschläge besonders schwer.

 

Der Preis geht in diesem Jahr an:

- das Bündnis Neukölln und die Falken, KV Neukölln

- Frau Tannaz Bidary und Herrn Patrick Kizito aus Hennigsdorf sowie an

- das Aktionsbündnis Cottbuser Aufbruch.

Den Sonderpreis erhalten:

- Frau Josefine Markarian aus Potsdam und 

- die Jugendband "Hightek Music" aus Brandenburg.

 

Weitere Informationen zu den Preisträger/innen werden in Kürze auf der Internetseite des Bündnisses der Vernunft zur Verfügung stehen. 

 

Verliehen wird der Preis am 11. Juni 2012, um 10 Uhr in der Staatskanzlei Potsdam durch den amtierenden Ministerpräsidenten des Landes Brandenburg, Matthias Platzeck.

Um eine Anmeldung wird gebeten, da die Platzanzahl begrenzt ist.

 




Nach oben

Bezirks-Newsticker

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
„Nie wieder!“ gilt heute mehr denn je
Der Deutsche Gewerkschaftsbund gedenkt am heutigen 27. Januar der Opfer des Völkermords, den deutsche Nationalsozialisten 1933 bis 1945 an europäischen Juden begingen. Dazu die Vorsitzende des DGB Berlin-Brandenburg, Katja Karger: Zur Pressemeldung
Artikel
Mehr als 6000 unterschrieben bei "Brandenburg zeigt Haltung"
Brandenburg zeigt Haltung: Und wie! Mehr als 6000 Menschen haben schon unterschrieben, täglich werden es mehr. Demokratie braucht starke Stützen. Und die hat sie In Brandenburg, sagte Katja Karger, Vorsitzende des DGB Berlin-Brandenburg. weiterlesen …
Pressemeldung
Stoppt den Krieg! Frieden und Solidarität für die Ukraine!
Der DGB Berlin-Brandenburg ruft alle Gewerkschaftsmitglieder der Region zur Teilnahme an den Ostermärschen 2022 auf. „Unsere Botschaft: Der Krieg muss beendet werden! Setzen wir ein starkes Zeichen gegen militärische Aggression und gegen einen neuen Rüstungswettlauf. Krieg kann niemals ein Mittel der Politik sein. Wir fordern einen sofortigen Waffenstillstand, um die Vertreibung, das Sterben und das Leid in der Ukraine zu beenden“, sagte die Vorsitzende des DGB Berlin-Brandenburg, Katja Karger, am Mittwoch in Berlin. Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten