Deutscher Gewerkschaftsbund

17.06.2015
Aufsuchende Beratung für Saisonarbeiter

Bündnis gegen Menschenhandel berät auf Spargelhöfen

Spargelfeld in Brandenburg, Juni 2015

Faire Mobilität/V. Bogoeski

Das Bündnis gegen Menschenhandel zur Arbeitsausbeutung hat Saisonarbeitskräfte vor Ort beraten. Gemeinsam mit der für Landwirtschaft zuständigen Gewerkschaft IG BAU, dem Projekt Faire Mobilität und dem Peco-Institut für nachhaltige Regionalentwicklung besuchten die Beraterinnen Spargelhöfe und Unterkünfte. In den Gesprächen, die auch in polnischer und rumänischer Sprache geführt wurden, zeigte sich großer Informationsbedarf zu den in Deutschland geltenden arbeitsrechtlichen Regelungen, unter anderen zum Mindestlohn. Dass Mindestlohn bezahlt wird, wurde in den meisten Gesprächen von den Erntehelferinnen und Erntehelfern bejaht. Deutlich wurde aber auch der Arbeitsdruck, den der in der Regel gezahlte Akkordlohn verursacht.

Nach dem Ende der Spargelernte wird das Beratungsteam auch bei der Erdbeerernte der kommenden Wochen eine aufsuchende Beratung anbieten.

Bündnis gegen Menschenhandel zur Arbeitsausbeutung

 

 


Nach oben

Bezirks-Newsticker

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Masterplan Industriestadt Berlin 2018 - 2021
Zur Überarbeitung des Masterplans Industriestadt Berlin 2018-2021 erklärt Christian Hoßbach, Vorsitzender des DGB Berlin-Brandenburg: „Bei aller Freude über eine im Allgemeinen gute wirtschaftliche Entwicklung ist ja nicht zu übersehen, dass die Industrie auf der Stelle tritt. Zur Pressemeldung
Artikel
Berliner DGB-Kreisverbände werben für gute Arbeit in ganz Europa
Die ehrenamtlichen DGB-Kreisverbände in Berlin werben zum 8. März für gute Arbeit, soziale Absicherung und gesellschaftliche Solidarität in ganz Europa. "Wir für ein soziales Europa" ist das Motto der gewerkschaftlichen Kampagne im Wahljahr 2019. Zum 8. März fordern die Gewerkschafterinnen und Gewerkschaften auf Infokarten mit Schokolade mehr Tarifverträge, und eine stabile Rente. weiterlesen …
Pressemeldung
Für Solidarität, Vielfalt und Gerechtigkeit - Hinaus zum 1. Mai!
Unter dem Motto „Solidarität, Vielfalt, Gerechtigkeit“ ruft der Deutsche Gewerkschaftsbund bundesweit zu Kundgebungen anlässlich des Tags der Arbeit am 1. Mai 2018 auf. Allein in Berlin und Brandenburg finden an diesem Tag etwa 20 verschiedene Veranstaltungen statt. In Berlin beginnt die traditionelle 1. Mai Demonstration um 10 Uhr am Hackeschen Markt und endet mit einer Kundgebung auf dem Platz des 18. März am Brandenburger Tor mit anschließendem Bühnenprogramm und Kinder- und Familienfest. Die Hauptrede hält Irene Schulz, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der IG Metall. Daneben sprechen u.a. der Vorsitzende des DGB Berlin-Brandenburg, Christian Hoßbach sowie der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller. Die stellvertretende Vorsitzende des DGB Berlin-Brandenburg, Sonja Staack, wird als Rednerin bei der 1.-Mai-Veranstaltung in Potsdam erwartet. Zu den diesjährigen Veranstaltungen zum 1. Mai erklärt der Vorsitzende des DGB Berlin-Brandenburg, Christian Hoßbach: Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten