Deutscher Gewerkschaftsbund

25.06.2020

Solidarität mit den Kolleginnen und Kollegen von Galeria Karstadt Kaufhof

Vermieter sollen überzogene Forderungen herunterschrauben.

Alle Gewerkschaftsmitglieder und alle Gewerkschaften in Berlin und Brandenburg stehen solidarisch hinter den Kolleginnen und Kollegen von Galeria Karstadt Kaufhof.

Wir unterstützen Euch im Kampf um jeden Arbeitsplatz. Gemeinsam mit Euch fordern wir Konzepte zum Erhalt aller Warenhausstandorte in den Berliner Stadtteilzentren und in Potsdam.

Jahrelanges schlechtes Management, Auswirkungen des „Shareholder-Value-Denkens“ und daraus folgende rücksichtslose Mietsteigerungen dürfen nicht zu Lasten der Beschäftigten gehen. Deshalb unterstützen wir Eure Forderungen an die Vermieter der Häuser, ihre überzogenen Forderungen herunterzuschrauben.

Nur wenn nicht alle Warenhäuser gehalten werden können, muss auch an anderen Möglichkeiten gearbeitet werden, gute Einzelhandelsstandorte zu schaffen. Aber in jedem Fall gilt: nicht mit unsicheren Niedriglohnjobs, sondern mit tariflich abgesicherten Arbeitsplätzen!

Wir unterstützen Eure Forderungen an Bundes- und Landesregierungen, die Transfergesellschaft gut auszustatten.

Wir erwarten vom Unternehmen, vom Handelsverband, von den Berliner Bezirken, vom Land Berlin und seiner Wirtschaftsförderung, von der Stadt Potsdam, dass sie dies vorantreiben, und dass sie die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer daran beteiligen.

Steht zusammen!


Nach oben

Bezirks-Newsticker

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
1. Mai: Zeichen für mehr Solidarität – gegen soziale Ungleichheit ankämpfen
„Solidarität ist gerade in der aktuellen Krise wichtig“, sagt Christian Hoßbach, Vorsitzender des DGB Berlin-Brandenburg. „Wir erleben viel Rücksichtnahme und nachbarschaftliche Hilfe, in den Gewerkschaften streiten wir gemeinsam für einen guten Weg durch die Krise, der Sozialstaat ist handlungsfähig. Es darf aber nicht übersehen werden, dass die Krise bestehende soziale Ungleichheiten verschärft.“ Zur Pressemeldung
Pressemeldung
DGB zur Einigung über Bedingungen für Kohleausstieg und Strukturwandel
Der DGB sieht die Bund-Länder-Einigung zum Kohleausstieg als wichtiges Signal für mehr Klimaschutz und eine gerechte Strukturentwicklung in der Lausitz. "Ein riesiger Schritt hin zur Eins-zu-eins-Umsetzung des Berichts der Kommission – eine zentrale Forderung der Gewerkschaften" sagt Christian Hoßbach, Vorsitzender des DGB Berlin-Brandenburg. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Einbruch bei der Beschäftigung: DGB fordert Aufstockung, Vermeidung von Kündigungen und starken Sozialstaat
Mitte März ist die Beschäftigung auch in Berlin und Brandenburg nach einer langen Aufwärtsbewegung heftig eingebrochen. Der DGB fordert jetzt, alles zu tun, um Entlassungen zu vermeiden. „Landes- und Bundeshilfen müssen jetzt schnell ausgezahlt werden, damit die Liquidität der Unternehmen gesichert ist und Gehälter weiter gezahlt werden können“, sagt Christian Hoßbach, Vorsitzender des DGB Berlin-Brandenburg. Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten