Deutscher Gewerkschaftsbund

19.03.2019
Aktionstag des DGB, Montag, 25. März 2019, 15-18 Uhr, Leopoldplatz

Bezahlbar ist die halbe Miete – Zukunftsdiskussion Wohnen

Bezahlbarer Wohnraum ist in vielen Städten zur Mangelware geworden. In Berlin sind die Angebotsmieten innerhalb der letzten sieben Jahre um etwa 30 Prozent gestiegen, im Bezirk Mitte sogar um 42 Prozent.

Im Rahmen der bundesweiten Aktionswoche „Bezahlbar ist die halbe Miete“ findet die zentrale Veranstaltung des DGB Berlin darum auf dem Leopoldplatz in Berlin-Wedding statt. Die Berliner DGB-Kreisverbände und die DGB-Jugend Berlin-Brandenburg laden zur „Zukunftsdiskussion Wohnen“ mit DGB-Bundesvorstandsmitglied Stefan Körzell und dem Vorsitzenden des DGB Berlin-Brandenburg, Christian Hoßbach ein. Außerdem kommen Kommunalpolitiker/innen, Vertreter von Anwohner- und Mieterinitiativen und Mieterverein. Wir laden alle Interessierten herzlich ein, vorbeizukommen. Neben Diskussionsrunden zum Zukunftsthema Wohnen gibt es auch eine Mitmach-Aktion am Hotdog-Stand der DGB-Jugend: „Bezahlbarer Wohnraum statt Luxusappartements: Wie geht das? Gib Deinen Senf dazu!“

Aktionstag des Deutschen Gewerkschaftsbunds

„Bezahlbar ist die halbe Miete – Zukunftsdiskussion Wohnen“ 

Montag, 25. März 2019, 15-18 Uhr, Leopoldplatz, Berlin-Wedding


Programm „Zukunftsdiskussion Wohnen“

 

15:00 Begrüßung und Einleitung

Christian Hoßbach, Vorsitzender des DGB Berlin-Brandenburg

Carolin Hasenpusch, DGB-Jugend Berlin-Brandenburg

 

15:30–16:00 Reden wir über… gewerkschaftliche Wohnungspolitik in der Praxis

Joachim Elsholz, DGB-Kreisverbandsvorsitzender Steglitz

Klaus Helmerichs, ehem. Gewerkschaftssekretär IG Metall Berlin-Brandenburg-Sachsen, aktiv am Klausenerplatz für Milieuschutz (Charlottenburg-Wilmersdorf)

Uwe Doering, stellv. DGB-Kreisverbandsvorsitzender Treptow-Köpenick, aktiv im Bündnis für den Erhalt bezahlbaren Wohnraums im Kosmos-Viertel

Stefan Körzell, Mitglied des DGB-Bundesvorstands

 

16:30–17:00 Reden wir über… Bezirkspolitik gegen Gentrifizierung – Don Quijote oder David?

Birgit Monteiro, stellv. Bezirksbürgermeisterin Lichtenberg und Bezirksstadträtin der Abteilung Stadtentwicklung, Soziales, Wirtschaft und Arbeit

Florian Schmidt, Bezirksstadtrat der Abteilung für Bauen, Planen und Facility Management  

Reiner Wild, Geschäftsführer des Mietervereins Berlin e.V.

Laura Pinnig, Vorsitzende DGB-Kreisverbands Mitte

 

17:30–18:00 Reden wir über … Lernen auf der Straße? – Wohnungen für Azubis und Studierende!

Fabian Schmidt, Jugendbildungsreferent DGB Berlin-Brandenburg,

im Gespräch mit Studierenden, Auszubildenden und jungen Beschäftigten

 


Rückfragen zur Veranstaltung: DGB-Region Berlin, Heiko Glawe, Tel.: 0171 6252764


Nach oben

Bezirks-Newsticker

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
DGB fordert bezahlbaren Wohnungsbau – Aktionswoche „Bezahlbar ist die halbe Miete“
Für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ist bezahlbarer Wohnraum gerade in Städten zur Mangelware geworden. Die Folgen sind die Verdrängung vieler Menschen aus ihrem vertrauten Umfeld, längere Pendelzeiten und nicht zuletzt fehlende Kaufkraft. Mit einer wohnungspolitischen Aktionswoche macht der Deutsche Gewerkschaftsbund auf die Probleme aufmerksam und präsentiert seine Vorschläge. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
„Gute Arbeit und schönes Leben“: Gewerkschaften betonen ihre Rolle als gesellschaftliche Kraft
„Reden wir über… Gute Arbeit und schönes Leben“: Unter diesem Motto steht der traditionelle Neujahrsempfang des DGB Berlin-Brandenburg, zu dem über 150 Gäste aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Gewerkschaften erwartet werden. Brandenburgs Landtagspräsidentin Britta Stark und der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, werden Grußworte halten. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Tarifbindung und Gleichbezahlung bei Charité und Vivantes verbindlich umsetzen
Ausgegliederte Tochterfirmen von Vivantes und Charité sollen zurückgeführt und in verbleibenden Töchtern endlich eine Tarifbindung hergestellt werden - für den DGB eine gute Entscheidung, die jetzt verbindlich umgesetzt werden muss. zustellen. „Das Land muss seine Steuerungsmöglichkeiten gegenüber den eigenen Klinikkonzernen voll ausschöpfen", sagt Sonja Staack, stellvertretende DGB-Bezirksvorsitzende Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten