Deutscher Gewerkschaftsbund

03.01.2017
Ehrenamtliches Engagement

Band für Mut und Verständigung 2017: Zivilcourage würdigen

Hinsehen und sich einmischen. Sich engagieren und Verantwortung übernehmen. Dafür braucht man Zivilcourage. So wie die Preisträgerinnen und Preisträger des Bandes für Mut und Verständigung – der jährlichen Auszeichnung für beispielhaftes Handeln gegen rassistische Diskriminierung und Gewalt und für ein friedliches, respektvolles Miteinander.

Wir bitten Sie um Vorschläge: Wer sollte Ihrer Meinung nach für 2016 mit dem Band für Mut und Verständigung geehrt werden? Und wofür? Schlagen Sie Einzelpersonen, Gruppen oder Initiativen aus Berlin und Brandenburg vor!

Vorschläge können eingereicht werden bis zum 1. März 2017 unter mutundverstaendigung@dgb.de, per Post:

DGB Bezirk Berlin-Brandenburg
– Bündnis für Mut und Verständigung –
Keithstraße 1+3
10787 Berlin



Die Mitglieder des Bündnisses für Mut und Verständigung sind der Ministerpräsident des Landes Brandenburg, Dietmar Woidke; der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller; die Integrationsbeauftragte des Landes Brandenburg; der Beauftragte des Senats von Berlin für Integration und Migration; die Arbeiterwohlfahrt Landesverbände Berlin und Brandenburg; der Caritasverband für das Erzbistum Berlin; der DGB Bezirk Berlin-Brandenburg; der Paritätische Wohlfahrtsverband LV Berlin; das Deutsche Rote Kreuz Landesverbände Berlin und Brandenburg; das Diakonische Werk Berlin-Brandenburg; die Evangelische Kirche; die Katholische Kirche; die Jüdische Gemeinde zu Berlin; der Landessportbund Berlin; der Flüchtlingsrat Berlin.

Weitere Informationen finden Sie unter www.respekt.dgb.de -> Bündnis für Mut und Verständigung


Nach oben

Bezirks-Newsticker

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Mehr als 6000 unterschrieben bei "Brandenburg zeigt Haltung"
Brandenburg zeigt Haltung: Und wie! Mehr als 6000 Menschen haben schon unterschrieben, täglich werden es mehr. Demokratie braucht starke Stützen. Und die hat sie In Brandenburg, sagte Katja Karger, Vorsitzende des DGB Berlin-Brandenburg. weiterlesen …
Pressemeldung
„Nie wieder!“ gilt heute mehr denn je
Der Deutsche Gewerkschaftsbund gedenkt am heutigen 27. Januar der Opfer des Völkermords, den deutsche Nationalsozialisten 1933 bis 1945 an europäischen Juden begingen. Dazu die Vorsitzende des DGB Berlin-Brandenburg, Katja Karger: Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Stoppt den Krieg! Frieden und Solidarität für die Ukraine!
Der DGB Berlin-Brandenburg ruft alle Gewerkschaftsmitglieder der Region zur Teilnahme an den Ostermärschen 2022 auf. „Unsere Botschaft: Der Krieg muss beendet werden! Setzen wir ein starkes Zeichen gegen militärische Aggression und gegen einen neuen Rüstungswettlauf. Krieg kann niemals ein Mittel der Politik sein. Wir fordern einen sofortigen Waffenstillstand, um die Vertreibung, das Sterben und das Leid in der Ukraine zu beenden“, sagte die Vorsitzende des DGB Berlin-Brandenburg, Katja Karger, am Mittwoch in Berlin. Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten