Deutscher Gewerkschaftsbund

08.11.2019
Neu aufgelegt:

Besoldungkarte für Berlin

Der DGB hat die Besoldungskarte für Berlin mit den aktuellen Werten ab dem 1. April 2019 bis zum 31. Januar 2020 neu aufgelegt. Die Berliner Besoldung macht auch mit der aktuellen Besoldungserhöhung wieder einen deutlichen Sprung nach vorne – im Volumen um 4,3 Prozentpunkte und zeitlich um zwei Monate zum 1. April 2019 als Zeitpunkt für die Erhöhung. Die Anwärtergrundbeträge steigen ebenfalls merklich. Sie werden zunächst um 50 Euro aufgestockt. Auf die so erhöhten Anwärtergrundbeträge werden dann nochmal 1,1 Prozentpunkte aufgeschlagen. 

Diese Besoldungsanpassungen fallen nicht vom Himmel. Sie wurden vom DGB und seinen Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes erkämpft. Auch wenn nicht immer alle Ziele erreicht werden können, zeigt dies doch, wie lohnend die Mitgliedschaft in einer DGB-Gewerkschaft ist. Es belegt aber auch, dass diese Erfolge nur durch die Solidarität und das Engagement von Vielen möglich sind. 

Der DGB als Spitzenorganisation wird sich gemeinsam mit seinen Gewerkschaften IG BAU, GEW, GdP und Ver.di weiter dafür einsetzen, dass der eingeschlagene Weg zu angemessen und fair bezahlter Arbeit im öffentlichen Dienst konsequent verfolgt wird. Sie können uns dabei unterstützen! Wenn Sie noch nicht Gewerkschaftsmitglied sind, haben Sie die Möglichkeiten, einer der DGB-Gewerkschaften beizutreten und so Mitglied einer starken Gemeinschaft zu werden: www.dgb.de/service/mitglied-werden

Die aktuelle Besoldungskarte kann hier runter geladen werden. Eine weitere Aktualisierung der DGB-Besoldungskarte mit den Erhöhungswerten ab dem 1. Februar 2020 wird der DGB im Anfang 2020 veröffentlichen. 


Nach oben

Bezirks-Newsticker

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Landesantidiskriminierungsgesetz geplant
Die Rot-Rot-Grüne Regierungskoalition plant den Diskriminierungsschutz für Menschen in Berlin zu verbessern. Dazu soll ein Landesantidiskriminierungsgesetz (LADG) geschaffen werden. Das Gesetz soll Menschen vor Diskriminierungen durch öffentliches Handeln des Landes Berlin schützen. Geplant ist, den Katalog von Diskriminierungstatbeständen zu erweitern. weiterlesen …
Pressemeldung
DGB: Hauptstadtzulage wichtige Anerkennung für die Arbeit im öffentlichen Dienst
„Berlin braucht einen starken öffentlichen Dienst. Das spüren wir in der Krise umso mehr. Die Hauptstadtzulage würdigt die wichtige Arbeit der Beschäftigten im öffentlichen Dienst“, sagt Sonja Staack, stellvertretende Vorsitzende des DGB Berlin-Brandenburg anlässlich des heute im Abgeordnetenhaus anstehenden Beschlusses über die Zulage von 150 Euro. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
DGB fordert: Berliner Besoldung muss vollständig auf den Prüfstand
„Wir begrüßen die klarstellende Entscheidung des Bundesverfassungsgerichtes zur Besoldung der Richterinnen und Richter von Berlin“, kommentierte die stellvertretende Vorsitzende des DGB, Sonja Staack, die heute veröffentliche Entscheidung der Karlsruher Richter. „Die Entscheidung hat eine grundlegende Bedeutung für das gesamte Besoldungsgefüge in Berlin.", so Staack weiter. Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten