Deutscher Gewerkschaftsbund

13.11.2020
Landespolitik

Saubere Schulen: DGB will Fonds für Rekommunalisierung der Reinigung

Hygiene gerät in Coronazeiten besonders in den Blick: Immer mehr Berliner Bezirke sprechen sich dafür aus, die Schulreinigung wieder selbst zu übernehmen. Der DGB unterstützt die Forderung – auch als Beitrag zu besseren Arbeitsbedingungen. Der Vorstand des DGB Berlin-Brandenburg hat am Freitag vorgeschlagen, einen Fonds zur Umstellung auf Eigenreinigung in Berliner Schulen einzurichten.

Vor den Sommerferien hatten bereits sechs Bezirksverordnetenversammlungen (BVV) Anträge zur Rekommunalisierung der Schulreinigung beschlossen. Im September forderten GEW, IG BAU und ver.di gemeinsam mit der Elterninitiative Schule in Not, in allen Bezirken mindestens 10 Prozent der Schulen bis zum Beginn des kommenden Schuljahres auf Eigenreinigung umzustellen. In den gegenwärtigen Verhandlungen zum sogenannten „Corona“-Nachtragshaushalt solle der Senat auf Landesebene einen Fonds einzurichten, aus dem diese Modellprojekte in den Bezirken finanziert werden können, fordert der DGB. Damit soll auch verhindert werden, dass die Bezirke für die Finanzierung am zu kurzen Tischtuch ziehen - und die Stellen aus anderen Bereichen umschichten müssen.

 

 


Nach oben

Bezirks-Newsticker

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Berliner Gewerkschaften und BEMA rufen am 7. Oktober zum Aktionstag gegen Ausbeutung in der Berliner Tourismusbranche auf
Anlässlich des Welttags für menschenwürdige Arbeit ruft das Berliner Beratungszentrum für Migration und Gute Arbeit BEMA gemeinsam mit dem Deutschen Gewerkschaftsbund und der Gewerkschaft NGG zu einem Aktionstag gegen Arbeitsausbeutung in der Tourismusbranche auf. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
DGB: Brandenburg muss Wohnungsverhältnisse ausländischer Werkvertragsarbeitnehmer in Schlachtbetrieben besser kontrollieren
Der DGB Berlin-Brandenburg fordert ein Wohnraumaufsichtsgesetz als Reaktion auf die Sonderuntersuchung der Arbeitsbedingungen in Brandenburger Schlachtbetrieben. Die Unterkünfte ausländischer Werkvertragsarbeitnehmer müssen besser kontrolliert werden können. Ein solches Wohnraumaufsichtsgesetz regelt sowohl die Mindestwohnfläche je Person als auch grundlegende Bedingungen für gesundes Wohnen. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Mangelnder Gesundheitsschutz, Isolation und kein Lohn
Aufgrund schlechter Arbeits- und Hygienebedingungen verließen 15 rumänische Erntehelfer*innen am gestrigen Donnerstag einen Spargelhof im Spreewald. Sie wurden vor Ort von Berater*innen der Fachstelle Migration und Gute Arbeit Brandenburg sowie des Berliner Beratungszentrums für Migration und Gute Arbeit BEMA unterstützt. Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten