Deutscher Gewerkschaftsbund

08.11.2013

Familienorientierte Personalpolitik bekommt höheren Stellenwert

Anlässlich der ersten 100 Tage des Bestehens eines Rechtsanspruches auf einen Kitaplatz für unter dreijährige Kinder haben IHK Berlin, Handwerkskammer Berlin, Unternehmensverbände Berlin-Brandenburg, DGB, Bezirk Berlin-Brandenburg und der Berliner Beirat für Familienfragen ihr Bekenntnis zur Unterstützung der besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf in den Berliner Unternehmen bestärkt und dafür eine gemeinsame Deklaration verfasst.

Die DGB-Vorsitzende von Berlin und Brandenburg, Doro Zinke, wies in diesem Zusammenhang darauf hin, dass tarifgebundene Betriebe mit Betriebsräten häufiger eine familienfreundlichere Personalpolitik betrieben als die ohne Betriebsrat. Siehe Anhang.


Nach oben

Ansprechpartnerin Presse

Nina Lepsius

Nina Lepsius

↗ Presse- und Öffentlichkeits- arbeit

Tel. 030 21240-111
Fax 030 21240-114

nina.lepsius@dgb.de

Bezirks-Newsticker

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Mehr Personal für starke öffentliche Dienstleistungen – Rückstand auf Bund und Berlin bei Einkommen aufholen
Der öffentliche Dienst in Brandenburg ist in den vergangenen fünf Jahren attraktiver geworden, bei der Personalausstattung gibt es aus Sicht der Gewerkschaften aber noch viel zu tun. „Die Aufgaben für die kommende Legislaturperiode sind groß“, erklärt die stellvertretende Vorsitzende des DGB Berlin-Brandenburg, Sonja Staack, anlässlich des letzten Spitzengespräches zwischen dem DGB und dem Innenminister vor der Landtagswahl. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
„Meilenstein für den Industriestandort Berlin“
Der DGB begrüßt die Großinvestition von Siemens als Meilenstein für den Industriestandort Berlin. Die Entscheidung für den neuen Technologiecampus in Siemensstadt beweise: "Berlin und Industrie, das ist ein Thema nicht nur für die Geschichtsbücher, im Gegenteil", sagt Christian Hoßbach, Vorsitzender des DGB Berlin-Brandenburg. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
"2019 muss Jahr für Gestaltung guter Arbeit werden"
2019 muss ein Jahr der Gestaltung guter Arbeit werden, kommentiert der DGB den Jahresausblick des Regierenden Bürgermeisters. Dazu gehörten Tariftreueregelungen im Vergaberecht: "Gute Arbeitsbeziehungen und faire Löhne sind gut für Berlin und dürfen kein Nachteil bei der Vergabe öffentlicher Aufträge mehr sein", sagt der DGB-Bezirksvorsitzende Christian Hoßbach. Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten