Deutscher Gewerkschaftsbund

22.01.2019
Antidiskriminierung

Courage auszeichnen: Beispiele für Engagement bis zum 31. März gesucht

Bis zum 31. März können Einzelpersonen und Gruppen aus Berlin und Brandenburg für das Band für Mut und Verständigung vorgeschlagen werden. Der Preis würdigt ehrenamtliches Engagement gegen rassistisch motivierte Gewalt und für interkulturelle Verständigung. Ein breites gesellschaftliches Bündnis unter Beteiligung der Regierungschefs der beiden Bundesländer verleiht die Zivilcourage-Auszeichnung dieses Jahr zum 26. Mal.

Potskarte band für Mut und Verständigung 2019: "Courage? Ausgezeichnet!"

http://band-mut-verständigung.de/

Sie kennen Menschen oder Gruppen, die sich in besonderer Weise gegen Diskriminierung einsetzen, die hinsehen und sich einmischen und Verantwortung übernehmen, Zivilcourage zeigen? Machen Sie einen Vorschlag! Das Band für Mut und Verständigung würdigt beispielhaftes Handeln und nachhaltiges Engagement für ein friedliches, respektvolles Miteinander. Er wird im Sommer 2019 vom Regierenden Bürgermeister von Berlin vergeben.

Das Band für Mut und Verständigung wird seit 1993 vom Bündnis für Mut und Verständigung verliehen (bis 2014: „Bündnis der Vernunft gegen Gewalt und Ausländerfeindlichkeit“), das der DGB nach den gewaltsamen Übergriffen auf Ausländer Anfang der 1990er Jahre initiiert hatte.

Vorschläge können bis zum 31.03.2019 an vorschlag@band-mut-verständigung.de mit einer kurzen Begründung eingesandt werden.

Mehr Informationen unter http://band-mut-verständigung.de.


Nach oben

Bezirks-Newsticker

Themenverwandte Beiträge

Link
Wettbewerb "Die Gelbe Hand" 2020: Zeichen gegen Rassismus
Zeichen setzen: Der Wettbewerb "Die Gelbe Hand" sucht kreative Beiträge gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und für ein solidarisches Miteinander. Die Beiträge sollen aus den Jahren 2019 und 2020 stammen und dürfen noch in Wettbewerb ausgezeichnet worden sein. Einsendeschluss ist der 17. April. zur Webseite …
Artikel
DGB begrüßt Abschluss einer Rahmendienstvereinbarung zwischen Berliner Senat und Hauptpersonalrat
Die am 3. Dezember 2020 zwischen dem Berliner Senat und dem Hauptpersonalrat von Berlin (HPR) abgeschlossene Rahmendienstvereinbarung (RDV) zum Landesantidiskriminierungsgesetz (LADG) bringt ein wichtiges Stück Verfahrenssicherheit für die Beschäftigten des Landes Berlin. weiterlesen …
Pressemeldung
Erklärung zum 8. Mai 2020
Das Bündnis für ein weltoffenes und tolerantes Berlin, dem der DGB angehört, hat zum 8. Mai eine Erklärung verabschiedet. Im Bündnis haben sich Vertreterinnen und Vertreter der Zivilgesellschaft zusammengetan um gemeinsam jeder Form von Hass, Gewalt, Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Beleidigung mit Entschiedenheit entgegen zu treten. Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten