Deutscher Gewerkschaftsbund

22.06.2012

BBGM-Trainingshandbuch

Für eine verstärkte Sensibilisierung von MultiplikatorInnen

Aufbauend auf den im Rahmen des Projektes BBGM durchgeführten Modellschulungen wurde ein Trainingshandbuch zum Thema Menschenhandel zur Arbeitsausbeutung entwickelt, welches sich vorrangig an AkteurInnen richtet, die mit potentiell Betroffenen in Kontakt kommen können.

Zielgruppen sind zum einen MultiplikatorInnen innerhalb staatlicher Behörden, Gewerkschaften, Beratungsstellen und anderer Einrichtungen, die ihre KollegInnen und MitarbeiterInnen für dieses Thema sensibilisieren möchten. Darüber hinaus soll das Handbuch auch eine Hilfestellung für PlanerInnen von Fortbildungen zu Menschenhandel und Arbeitsausbeutung bilden und nicht zuletzt auch Teilnehmenden von Schulungen als Nachschlagwerk während und insbesondere nach den Schulungen dienen.

Neben einer allgemeinen Einführung in das Thema und Informationen über die aktuelle Rechtslage, betroffene Branchen und Möglichkeiten der Identifizierung von Menschenhandel und Arbeitsausbeutung, beinhaltet das Handbuch in einem zweiten Teil Erläuterungen zu ausgewählten Zielgruppen und mehrere Module, die wiederum zielgruppenspezifisch für Schulungen eingesetzt werden können. Eine anliegende CD enthält relevante Arbeits - und Informationsmaterialien.

 

Das Trainingshandbuch kann u. a. beim DGB Bez. Berlin-Brandenburg kostenlos bestellt werden: ildiko.pallmann@dgb.de .

Des Weiteren steht es unter: http://www.gegen-menschenhandel.de/Downloads/BBGM%20Trainingshandbuch.pdf als Download zur Verfügung.


Nach oben

Bezirks-Newsticker

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Faire Weihnachten: Berlin und Brandenburg sollen Arbeitsbedingungen in der Paketzustellung kontrollieren
Die Arbeitsschutzbehörden in Berlin und Brandenburg sollen gegen prekäre Arbeitsbedingungen in der Paketzustellung vorgehen, fordert der DGB. Überlange Arbeitstage und unbezahlte Überstunden sind nach Gewerkschaftsinformationen an der Tagesordnung. 17.737 Menschen Beschäftigte in Berlin und 14.764 in Brandenburg arbeiten in der Branche. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
DGB zum Betriebspanel Brandenburg
49 Prozent Beschäftigten in Brandenburg arbeiteten im Jahr 2018 zu den Bedingungen eines Flächen- oder einen Haustarifvertrags. Die Zahlen des heute von Arbeitsministerin Karawanskij präsentierten 23. Betriebspanels liegen damit vier Prozentpunkte über dem Vorjahreswert - aber spürbar unter westdeutschem Niveau (56 Prozent). Dazu Christian Hoßbach, Vorsitzender des DGB-Bezirks Berlin-Brandenburg: „Die tarifliche Bezahlung ist neben ordentlich geregelten Arbeitsbedingungen das entscheidende Merkmal für gute und attraktive Arbeit. Tarifbindung schafft Sicherheit - sie hilft den Betrieben damit, Fachkräfte zu binden. Zur Pressemeldung
Artikel
STADT - LAND - FAIR!
Selbst 30 Jahre nach dem Mauerfall sind die Arbeitsbedingungen zwischen Ost und West noch nicht gleich. Unter dem Motto „Stadt – Land – Fair!“ formulieren die Gewerkschaften klare Botschaften: Öffentliche Aufträge und Fördermittel dürfen nur an Unternehmen gehen, die nach Tarifvertrag bezahlen. Wir brauchen gleichwertige lebensverhältnisse in Stadt und Land, eine bessere Mobilität in allen Regionen. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten