Deutscher Gewerkschaftsbund

29.09.2016
Personalratswahlen 2016 in Berlin

"Mehr Personal für gute Arbeit" - Liste 1 für einen starken Hauptpersonalrat

Vom 1. Oktober bis zum 15. Dezember 2016 finden in Berlin die regelmäßigen Personalratswahlen statt. Die Beschäftigten im öffentlichen Dienst wählen ihre kollektive Beschäftigtenvertretung in den Dienststellen der öffentlichen Verwaltung. Wahlberechtigt sind grundsätzlich alle Beschäftigten der Dienststelle, die in einem Arbeits-, Beamten- oder Ausbildungsverhältnis tätig sind. Gewählt werden darf ab Vollendung des 16. Lebensjahres, für die Wählbarkeit ist die Vollendung des 18. Lebensjahres festgelegt.

Gute Arbeitsbedingungen kommen nicht von allein, sie müssen erkämpf werden!

ArbeitnehmerInnen wie BeamtInnen brauchen eine starke Interessenvertretung, die ihre Rechte gegenüber dem Arbeitgeber und Dienstherrn einfordert. Denn Beschäftigtenvertretung bedeutet, gute Arbeit zu ermöglichen: flexible Arbeitszeitmodelle, Gesundheitsschutz, Personalentwicklung – ohne guten Personalrat, keine guten Arbeitsbedingungen.

Dank des Personalrats wissen die Beschäftigten, was in ihrer Dienststelle passiert. Der Arbeitgeber und Dienstherr muss den Personalrat umfassend über seine Vorhaben informieren, damit er die Interessen der Beschäftigten wahrnehmen und durch-setzen kann. Der Personalrat ist daher die beste Anlaufstelle, wenn es um Eingruppierung, Fortbildung, Arbeitszeit oder Urlaub geht.

Gesetze, Verordnungen, Tarifverträge, Dienstvereinbarungen – doch was gilt eigentlich für mich? Auch hier hilft der Personalrat weiter. Er ist der erste Ansprechpartner der Beschäftigten. Er kennt die Rechtsgrundlagen und kann die Interessen gegenüber dem Arbeitgeber und Dienstherrn vertreten.

Aus diesem Grund: Gehen Sie zur Wahl und machen Sie Ihren Personalrat stark! Denn je stärker der Personalrat, desto stärker kann er für Ihre Rechte eintreten bei:

  • Eingruppierung, Einstellung und Kündigung
  • Arbeitszeit, Schichtplan und Überstunden
  • IT-Verfahren, Datenschutz sowie Leistungs- und Verhaltenskontrolle
  • Unfallverhütung, Gesundheits- und Umweltschutz
  • Arbeitsabläufen und Gestaltung der Arbeitsplätze

„Mehr Personal für gute Arbeit“ – Liste 1 für einen starken Hauptpersonalrat

Die DGB Gewerkschaften der Liste 1:

Gewerkschaft der Polizei
Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft
Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft
Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt

                                             


Nach oben

Ansprechpartner Beamte /ÖD

Porträt Matthias Schlenzka

Öffentlicher Dienst und Beamtenpolitik

Matthias Schlenzka 

Tel: 030 21240-200
Fax: 030 21240-114

matthias.schlenzka@dgb.de

Bezirks-Newsticker

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Einladung zur 8. Brandenburger Betriebsrätekonferenz
Die Digitalisierung ist keine Zukunftsmusik mehr, sondern findet bereits heute statt – auch in Brandenburg. Sie ist darum Thema der 8. Brandenburger Betriebsrätekonferenz am 4. April, zu der DGB, Arbeitsministerin und Ministerpräsident des Landes Brandenburg gemeinsam einladen. weiterlesen …
Pressemeldung
Der Pfad zur Fachkräftesicherung heißt: zurück in die Tarifbindung
Zum heute vorgestellten Betriebspanel für Berlin sagt Christian Hoßbach, Vorsitzender des DGB Berlin-Brandenburg: „Duale Ausbildung – Tarifverträge – gute Arbeit: Das sind die Voraussetzungen, damit die Berliner Wirtschaft auch künftig Fachkräfte findet. Das aktuelle Betriebspanel Berlin macht zu Recht auf die viel zu geringe Ausbildungsbeteiligung der Betriebe aufmerksam. Der Pfad zur Fachkräftesicherung heißt: zurück in die Tarifbindung.“ Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Berlin: Arbeitsschutz kommt alle 31 Jahre kontrollieren
Alle 31 Jahre kommt der Arbeitsschutz in Berliner Betriebe. Der Grund für die im statistischen Durchschnitt seltenen Kontrollen ist die unzureichende Personalausstattung des staatlichen Arbeitsschutzes für die zu leistenden Aufgaben. Berlin muss umsteuern, fordert der DGB. Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten