Deutscher Gewerkschaftsbund

03.12.2019

DGB-Broschüre zur pauschalen Beihilfe in Brandenburg

Ab dem 1. Januar 2020 erhalten freiwillig gesetzlich versicherte Beamtinnen und Beamte sowie Versorgungsempfängerinnen und -empfänger im Land Brandenburg von ihrem Dienstherrn einen hälftigen Zuschuss zu den Versicherungsbeiträgen für die gesetzliche Krankenversicherung (pauschale Beihilfe).Gesetzlich krankenversicherte Beamtinnen und Beamte mussten bislang den vollen Versicherungsbeitrag selbst tragen. Einen Arbeitgeberzuschuss, wie bei Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern üblich, erhielten sie bislang nicht. Die Beihilfeleistungen des Dienstherrn konnten sie systembedingt aber auch kaum in Anspruch nehmen. Durch die Einführung der pauschalen Beihilfe wird nun diese jahrzehntelange strukturelle Benachteiligung von tausenden gesetzlich krankenversicherten Beamtinnen und Beamten beendet.

 Mit dieser DGB-Broschüre informieren wir über die neuen Möglichkeiten der Absicherung von Krankheitskosten für Beamtinnen und Beamten durch die pauschale Beihilfe.

 


Nach oben

Ansprechpartner Beamte /ÖD

Porträt Matthias Schlenzka

Öffentlicher Dienst und Beamtenpolitik

Matthias Schlenzka 

Tel: 030 21240-200
Fax: 030 21240-114

matthias.schlenzka@dgb.de

Bezirks-Newsticker

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Pauschale Beihilfe für Beamtinnen und Beamte in Berlin
Das Land Berlin plant, seinen freiwillig gesetzlich versicherten Beamtinnen und Beamten ab 2020 einen Zuschuss zu den Beiträgen für ihre gesetzliche Krankenversicherung (GKV) zu zahlen. Bisher mussten sie den vollen Versicherungsbeitrag selbst tragen. Voraussichtlich ab dem ersten Quartal 2020 sollen sie durch die neue Regelung entlastet werden. weiterlesen …
Pressemeldung
DGB: Hauptstadtzulage wichtige Anerkennung für die Arbeit im öffentlichen Dienst
„Berlin braucht einen starken öffentlichen Dienst. Das spüren wir in der Krise umso mehr. Die Hauptstadtzulage würdigt die wichtige Arbeit der Beschäftigten im öffentlichen Dienst“, sagt Sonja Staack, stellvertretende Vorsitzende des DGB Berlin-Brandenburg anlässlich des heute im Abgeordnetenhaus anstehenden Beschlusses über die Zulage von 150 Euro. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
DGB begrüßt Freistellungsregelung für Kinderbetreuung in Berlin – weitere Maßnahmen notwendig, Personalräte unbedingt einbinden
„Beschäftigte, die Kinder betreuen und deshalb ihren Dienst nicht oder nur eingeschränkt leisten können, brauchen organisatorische und finanzielle Sicherheit“, betont Sonja Staack, stellvertretende Vorsitzende des DGB Berlin-Brandenburg. Der Senat ermöglicht für alle Beschäftigten des öffentlichen Dienstes in Berlin nun zunächst bis zu 10 Tage bezahlte Freistellung, wenn sie wegen Kita- und Schul-Schließungen zu Hause Kinder betreuen müssen. Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten