Deutscher Gewerkschaftsbund

07.01.2013
Unterstützung von Gegenaktionen in Magdeburg

Naziaufmarsch in Magdeburg verhindern!

Die Busfahrt muss leider abgesagt werden!

Die ver.di Berlin-Brandenburg organisiert mit Unterstützung weiterer Gewerkschaften einen Bus,  der am 12.1.2013 am Ostbahnhof/Koppenstr. (Parkplatz) um 7:00 Uhr abfährt und mit einem Zwischenstopp gegen 7:45 Uhr am U-Bhf. Wittenbergplatz, zur  ver.di Geschäftsstelle nach Magdeburg fahren wird.Nach jetziger Planung wird dieser Bus  aus Magdeburg gegen 18:30 nach einem Stopp am Wittenbergplatz wieder am Ostbahnhof/Koppenstr. (Parkplatz), eintreffen.

Wie in den vergangenen Jahren mobilisieren die Neonazis zu einem „Gedenkmarsch“, anlässlich des Jahrestags der Bombardierung im Januar 1945. Dieses Jahr ruft die “Initiative gegen das Vergessen“ unter dem Motto „Ehrenhaftes Gedenken statt Anpassung an den Zeitgeist!“ Nazis dazu auf, nach Magdeburg zu kommen.

  Anmeldungen für den Bus bitte per Email an OrgID.berlin@verdi.de .

Weitere Informationen auch unter

https://sachsen-anhalt.dgb.de/themen/++co++6971bf62-48e0-11e2-8714-00188b4dc422

http://magdeburg-nazifrei.com/   http://meilederdemokratie.wordpress.com/

 


Nach oben

Bezirks-Newsticker

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Beleidigungen, Schikanen, Benachteiligung: Schluss mit Diskriminierung am Arbeitsplatz
Beleidigungen, Schikanen, ungerechtfertigte Benachteiligung bei Stellenbesetzungen: Diskriminierung am Arbeitsplatz hat viele Gesichter und führt zu großen psychischen Belastungen, warnt der Deutsche Gewerkschaftsbund anlässlich des Christopher Street Day. Beim Kampf dagegen helfen Beratungsstellen, Gewerkschaften und Betriebsräte. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Konfliktprävention statt Rüstungswettlauf - gegen Nationalismus aufstehen
Zum Antikriegstag am 1. September erinnern die Gewerkschaften an das Grauen der beiden Weltkriege und den Überfall Nazi-Deutschlands auf Polen 1939. Angesichts zunehmenden Nationalismus sei das Eintreten der Gewerkschaften für Frieden und Demokratie wichtiger denn je. „Der Antikriegstag mahnt uns, überall gegen Hass und Menschenfeindlichkeit aufzustehen“, sagt Christian Hoßbach, Vorsitzender des DGB Berlin-Brandenburg. Zur Pressemeldung
Link
Verantwortung für die Vergangenheit übernehmen – für Gegenwart und Zukunft
Das Berliner Bündnis für ein weltoffenes und tolerantes Berlin ruft dazu auf, am 18. August 2018 für einen verantwortungsvollen Umgang mit der deutschen Vergangenheit und eine demokratische Gesellschaft einzustehen. Christian Hoßbach, Vorsitzender des DGB-Berlin-Brandenburg, wird auf der Kundgebung gegen die von Rechtsextremen organisierte Gedenkveranstaltung für den NS-Kriegsverbrecher Rudolf Heß sprechen. zur Webseite …

Zuletzt besuchte Seiten