Deutscher Gewerkschaftsbund

02.09.2014

Arbeitsmarktdaten

Der Arbeitsmarkt in Berlin und Brandenburg im August 2014

Arbeitslosigkeit absolut

Sozialversicherungspflichtige Beschäftigung

DGB Bezirk Berlin-Brandenburg

Wie die Grafik zeigt, hat sich die Entwicklung am regionalen Arbeitsmarkt in den letzten Jahren deutlich gewandelt: die Arbeitslosigkeit sinkt (insgesamt reduzierte sich die Arbeitslosenzahl von 2010 zu 2014 um 53.310 Personen) und die Zahl der Erwerbstätigkeit steigt deutlich.

Doch diese Entwicklung hat auch ihre Schattenseiten und längst nicht alle profitieren von dieser Entwicklung. Es zeigen sich immer mehr "Spaltungstendenzen" am regionalen Arbeitsmarkt. So hat sich die Langzeitarbeitslosigkeit verfestigt und die Verbreitung atypischer Beschäftigung, insbesondere von Minijobs und Leiharbeit steigt latent weiter an. Eine neue Diskussion über die zukunftsfähige Gestaltung des Arbeitsmarktes muss auf die Tagesordnung.


Nach oben

Ansprechpartner Walter Kuhn

Porträt  Walter Kuhn

Walter Kuhn

Struktur- und Arbeitsmarktpolitik
Tel. 030/21240-132
Fax: 030/21240-102
E-Fax: 030/214085-30

walter.kuhn@dgb.de

 

Bezirks-Newsticker

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Keine Entwarnung bei prekärer Arbeit
„Die Beschäftigungssituation in Berlin und Brandenburg ist nach wie vor gut. Es gibt aber keine Entwarnung bei prekärer Arbeit: Noch stärker als die sozialversicherungspflichtigen Jobs sind die geringfügigen Nebenjobs gewachsen. Seit 2015 haben diese Zweitjobs in Berlin um ein Fünftel zugenommen, in Brandenburg um 13,5 Prozent. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Die Situation auf dem Ausbildungsmarkt ist alles andere als gut
Die weiterhin positive Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt in Berlin und Brandenburg kommt auch den Geflüchteten zu Gute. Die Anzahl sozialversicherungspflichtig beschäftigter Geflüchteter stieg gegenüber den Vergleichsmonaten 2017 um 53 Prozent in Berlin und um 97,5 Prozent in Brandenburg. Sie leisten damit einen positiven Beitrag zur Berliner und Brandenburger Wirtschaft. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Hoßbach (DGB): Der Kampf gegen Langzeitarbeitslosigkeit drängt
Die Langzeitarbeitslosigkeit ist ein bedrückendes Problem in der Region, warnt der DGB: In Berlin sind rund 26 Prozent der Arbeitslosen schon mehr als ein Jahr auf Jobsuche, in Brandenburg sogar 36 Prozent. In einigen Kreisen Brandenburgs sind die Zahlen weitaus dramatischer: Im Landkreis Oder-Spree sind 44,1 Prozent der Arbeitslosen schon mehr als ein Jahr erwerbslos, im Landkreis Oberhavel 40,3 Prozent und in der Uckermark sogar 47,1 Prozent. Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten