Deutscher Gewerkschaftsbund

25.09.2012
Saisonarbeiter besser schützen

EU-Kommissar Andor sieht EU-Staaten in der Pflicht

Berliner Beratungsstelle für entsandte Beschäftigte des DGB traf sich mit EU-Kommissar László Andor

Wanderarbeiter aus den neuen EU-Mitgliedsstaaten, die monatelang auf Berliner Baustellen schuften und am Ende um ihren Lohn geprellt werden, finden immer öfter ihren Weg in das Berliner Beratungsbüro für entsandte Beschäftigte beim DGB, wo sie muttersprachliche Unterstützung bei der Durchsetzung ihrer Rechte erhalten.

Dieser Tage trafen sich Annelie Buntenbach (DGB Bundesvorstand), Doro Zinke (Vorsitzende des DGB, Bezirk Berlin-Brandenburg) und Doritt Komitowski (Beratungsbüro für entsandte Beschäftigte) mit EU-Kommissar László Andor, um ihm über die Probleme der mobilen Arbeitnehmer in Deutschland zu berichten. Andor zeigte sich sehr interessiert und begrüßte das Engagement der Beratungsstelle bei der Durchsetzung von Arbeitnehmerrechten. Dabei betonte er, dass seiner Meinung nach die einzelnen Mitgliedsstaaten deutlich mehr Verantwortung beim Schutz von Arbeitsrechten übernehmen sollten.

Annelie Buntenbach vom DGB stellte in Bezug auf die derzeitige Debatte zur Durchsetzung der Entsenderichtlinie die Forderungen der Gewerkschaften vor. Entscheidende Punkte aus Sicht des DGB sind hierbei:

  • die Schaffung geeigneter Instrumente zur wirksamen Kontrolle, Überwachung und Durchsetzung von Arbeitnehmerrechten

  • die Ausweitung der Generalunternehmerhaftung auf alle Branchen

  • der Ausbau der Beratungsinfrastruktur für Arbeitnehmer in Anlehnung an den Einheitlichen Ansprechpartner für Arbeitgeber.

Doro Zinke wies darauf hin, dass es in der derzeitigen Richtlinie zur Entsendung noch zu viele „große, fette Löcher“ gibt, die von vielen Unternehmen gezielt genutzt werden, um Arbeitsrechte zu umgehen.

 Doro Zinke (2.v.l) und Annelie Buntenbach (daneben) diskutieren mit EU-Kommissar Andor (rechts im Bild)  über Saisonarbeiter.

Doro Zinke (2.v.l) und Annelie Buntenbach (daneben) diskutieren mit EU-Kommissar Andor (rechts im Bild) über Saisonarbeiter. DGB


Nach oben

Bezirks-Newsticker

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Interregionaler Gewerkschaftsrat Viadrina für ein soziales Europa
Heute hat sich der Interregionale Gewerkschaftsrat Viadrina für ein soziales Europa ausgesprochen. Bei seinem Treffen in Frankfurt (Oder) bekräftigten sie die Forderungen des DGBs, der Solidarnosc und der OPZZ an die zukünftigen gewählten Abgeordneten. Wir erwarten von den zukünftig gewählten Abgeordneten des Europäischen Parlaments, die Interessen der Arbeitnehmer*innen und ihrer Familien zu vertreten. weiterlesen …
Pressemeldung
DGB fordert Qualitätssiegel für faire Arbeit im Gastgewerbe
Brandenburg ist Urlaubsland und wird immer beliebter – doch der Boom kommt bei Hotelfachfrauen, Köchen, Restaurantfachleuten und anderen Beschäftigten im Gastgewerbe nicht an. Der Deutsche Gewerkschaftsbund schlägt deshalb ein Aktionsprogramm des Landes und Qualitätssiegel für gute Arbeit im Tourismus vor, um die Bedingungen für die 30.600 Beschäftigten im Brandenburger Gastgewerbe zu verbessern. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Höherer Vergabe-Mindestlohn in Brandenburg: ein wichtiger Zwischenschritt gegen Lohndumping
10,50 Euro statt wie bisher 9 Euro – das ist ein realistischer Kompromiss und ein ganz wichtiger Zwischenschritt beim Schutz gegen Lohndumping. Der Brandenburger Vergabe-Mindestlohn bewegt sich damit vorwärts, in Richtung eines Lohnniveaus, von dem man leben kann. Unser Ziel ist ein Vergabe-Mindestlohn, bei dem man auf Dauer gerechnet in Vollzeitarbeit eine Rente oberhalb der Grundsicherung erreicht. Diese Marke liegt aktuell bei einem Stundenlohn von knapp 13 Euro. Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten