Deutscher Gewerkschaftsbund

05.07.2017

"Ehe für Alle" endlich beschlossen

Vielen Dank an den Bundestag! Die Ehe wird nun auch in Deutschland für lesbische und schwulen Paare möglich sein.

Die „Ehe für Alle“ ist allerdings nicht vom Himmel gefallen. Das Gesetz ist vom Bundestag beschlossene worden, weil sich viele Menschen in allen Teilen der Gesellschaft hierfür jahrelange eingesetzt haben.

Sie haben mit ihrem Engagement die Grundlage für ein positives gesellschaftliches Klima geschaffen. Eine große Mehrheit der Deutschen ist für die „Ehe für Alle“. Das hat schließlich auch ein Umdenken bei vielen Parlamentariern im Bundestag bewirkt.

Jetzt ist der Bundesrat gefragt.

 


Nach oben

Ansprechpartner Beamte /ÖD

Porträt Matthias Schlenzka

Öffentlicher Dienst und Beamtenpolitik

Matthias Schlenzka 

Tel: 030 21240-200
Fax: 030 21240-114

matthias.schlenzka@dgb.de

Bezirks-Newsticker

Themenverwandte Beiträge

Link
Wettbewerb "Die Gelbe Hand" 2020: Zeichen gegen Rassismus
Zeichen setzen: Der Wettbewerb "Die Gelbe Hand" sucht kreative Beiträge gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und für ein solidarisches Miteinander. Die Beiträge sollen aus den Jahren 2019 und 2020 stammen und dürfen noch in Wettbewerb ausgezeichnet worden sein. Einsendeschluss ist der 17. April. zur Webseite …
Artikel
DGB möchte Berliner Hochschulen demokratischer machen
Die Berliner Hochschulen sollen demokratischer werden. Das fordert der DGB in seinen Anforderungen zu dem neuen Hochschulgesetz, das derzeit von der Berliner Koalition erarbeitet wird. In seinem Eckpunktepapier tritt der Gewerkschaftsbund außerdem dafür ein, Beschäftigte an Hochschulen grundsätzlich unbefristet einzustellen - außer in sachlich begründeten Ausnahmen. weiterlesen …
Pressemeldung
DGB zur Regierungserklärung: Gute Ansätze, Aussagen zu guter Arbeit ausbaufähig
In der Regierungserklärung von Brandenburgs Ministerpräsident Woidke sieht der DGB viele gute Ansätze der neuen Koalition, vermisst aber konkretere Aussagen zur zur Entwicklung von Einkommen, Beschäftigung, Renten und Arbeitsbedingungen. Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten