Deutscher Gewerkschaftsbund

26.02.2019
Mädchen-Zukunftstag in Berlin

Girls' Day beim Deutschen Gewerkschaftsbund

Am "Girls' Day" erhalten Mädchen Einblick in Berufe, die sie für ihre Berufswahl möglicherweise noch nicht auf dem Schirm hatten. Der DGB Berlin-Brandenburg ist Aktionspartner und beteiligt sich mit einem Angebot in Berlin: Was machen Gewerkschafterinnen eigentlich? Und wie kommt man dazu, bei Gewerkschaften und beim Deutschen Gewerkschaftsbund zu arbeiten? Diese und andere Fragen können Schülerinnen am 28. März loswerden. Als Gesprächspartnerin ist die stellvertretende Vorsitzende des DGB Berlin-Brandenburg, Sonja Staack, dabei.

Girls' Day Banner

https://www.girls-day.de/Material/Material-bestellen/Materialcenter

Beim Girls' Day im Berliner Gewerkschaftshaus wollen wir zeigen, wie der DGB Berlin-Brandenburg arbeitet und wie wichtig Gewerkschaften in unserem Arbeitsleben sind. Dazu sind ein paar waschechte Gewerkschafterinnen dabei und erzählen Dir von ihrem Weg. Welchen Beruf haben sie gelernt, oder was haben sie studiert? Wie sieht ihr Arbeitstag aus, und was treibt sie an? (Und frag sie doch mal, was ihr schönstes Streikerlebnis war, oder wie oft sie schon in Diskussionen auf den Tisch hauen mussten, um ihre Position durchzusetzen.)

Interessierte Schülerinnen können sich direkt online über das Girls' Day Radar anmelden.


Nach oben

Bezirks-Newsticker

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Ausbildungsreport 2019: Ein Viertel der Auszubildenden nicht ausreichend auf Digitalisierung vorbereitet
Ein Viertel der Auszubildenden sieht sich nicht ausreichend auf die Anforderungen der Digitalisierung vorbereitet. Das hat der 14. Ausbildungsreport Berlin-Brandenburg ermittelt, den die DGB-Jugend am Dienstag vorgestellt hat. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Zum Sozialbericht des Amts für Statistik Berlin-Brandenburg
Zum heute vorgestellten Sozialbericht des Amts für Statistik Berlin-Brandenburg erklärt Christian Hoßbach, Vorsitzender des DGB Berlin-Brandenburg: Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Berlin kann endlich Rückstände aufholen
„Berlin kann endlich seine jahrelang aufgebauten Rückstände aufholen“, sagt Christian Hoßbach, Vorsitzender des DGB-Berlin-Brandenburg. „Bei den Monatskarten für Jugendliche muss die Politik aber nachbessern“, fordert Hoßbach mit Blick auf die geplanten Kostenfreiheit für Schülertickets. Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten