Deutscher Gewerkschaftsbund

26.04.2014

5. Berliner Sozialgipfel | 20. Mai 2014 | 15.00 Uhr DGB-Haus

Ablauf

  • 15.00 Uhr Eröffnung
  • 15:10 Uhr Forum 1 – Soziales, Wohnen, Fiskalpakt Input-Beiträge durch Sozialverbände
  • 15:30 Uhr Podiumsdiskussion mit Parteien-Vertreter_innen von SPD (Sylvia-Yvonne Kaufmann), CDU (Joachim Zeller), Bündnis 90/Grüne (n.n.), Die Linke (Thomas Händel)
  • Publikumsfragen/-beiträge
  • 16:30 Uhr Kaffeepause
  • 16:45 Uhr Forum 2 – Arbeit, Jugend, Europa, TTIP  Input-Beiträge durch Gewerkschaften
  • 17.00 Uhr Podiumsdiskussion mit Parteien-Vertreter_innen
  • Publikumsfragen/-beiträge
  • 18.20 Uhr Schlusswort, Ende der Veranstaltung

Als Ehrengast begrüßen wir Yannis Panagopoulos, Präsident des Dachverbandes GSEE der griechischen Gewerkschaften.


Nach oben

Bezirks-Newsticker

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Interregionaler Gewerkschaftsrat Viadrina für ein soziales Europa
Heute hat sich der Interregionale Gewerkschaftsrat Viadrina für ein soziales Europa ausgesprochen. Bei seinem Treffen in Frankfurt (Oder) bekräftigten sie die Forderungen des DGBs, der Solidarnosc und der OPZZ an die zukünftigen gewählten Abgeordneten. Wir erwarten von den zukünftig gewählten Abgeordneten des Europäischen Parlaments, die Interessen der Arbeitnehmer*innen und ihrer Familien zu vertreten. weiterlesen …
Artikel
Deutsch-tschechisches Plädoyer für ein soziales Europa
Die Europäische Union steht auf einem Bein, so lange es keine verbindlichen sozialen Standards gibt: So beschrieb Sonja Staack, stellvertretende Vorsitzende des DGB Berlin-Brandenburg die Lage. Vor 70 Teilnehmenden diskutierte am 16. Mai in Hennigsdorf ein hochrangiges deutsch-tschechisches Podium unter dem Titel "Ein starkes Parlament für ein soziales Europa". weiterlesen …
Pressemeldung
DGB fordert europaweite Durchsetzung gleicher Löhne und fairer Arbeitsbedingungen.
Prekäre Arbeitsbedingungen in der häuslichen Pflege: Frauen arbeiten in der häuslichen Pflege unter teilweise unwürdigen Bedingungen, mahnt der DGB Berlin-Brandenburg. „Unsere gewerkschaftsnahen Beratungsstellen berichten immer wieder von Stundenlöhnen, die durch unbezahlte Überstunden unter dem gesetzlichen Mindestlohn landen“, sagt Sonja Staack, stellvertretende DGB-Bezirksvorsitzende. Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten