Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 25/15 - 18.06.2015

DGB begrüßt Umwandlung von Minijobs in sozialversicherungspflichtige Beschäftigung / Reform der Minijobs gefordert

„Wenn Minijobs durch sozialversicherungspflichtige Teilzeitstellen ersetzt werden, begrüßen wir das“, erklärt Doro Zinke, Vorsitzende des DGB-Bezirks Berlin-Brandenburg. Die Minijobzentrale hatte die Einschätzung geäußert, dass die Zahl der geringfügigen Beschäftigungsverhältnisse wegen des Mindestlohns gesunken sei. Viele Minijobs seien gleichzeitig Niedriglohnjobs, die durch den gesetzlichen Mindestlohn über die 450-Euro-Grenze und so wenigstens in die Gleitzone gelangt sein könnten, sagt Zinke dazu. „Es ist ja kein Zufall, dass vor allem in Ostdeutschland die Zahl der Minijobs zurückgegangen ist, denn hier gab es vor dem Mindestlohn besonders viele Löhne unter 8,50 Euro.“

 Aus Sicht des DGB sind die Minijobs ohnehin reformbedürftig. Sie bildeten keine Brücke in den regulären Arbeitsmarkt und seien bei ausschließlich geringfügiger Tätigkeit ein Armutsrisiko – während des Arbeitslebens und im Alter. „Es muss für alle Beschäftigungsverhältnisse eine soziale Absicherung ab dem ersten verdienten Euro geben, auch bei Teilzeitjobs mit geringem Stundenumfang“, fordert Zinke.


Nach oben

Ansprechpartnerin Presse

Nina Lepsius

Nina Lepsius

↗ Presse- und Öffentlichkeits- arbeit

Tel. 030 21240-111
Fax 030 21240-114

nina.lepsius@dgb.de

Bezirks-Newsticker

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Berlins familienfreundlichste Unternehmen 2018 gesucht
Berliner Beirat für Familienfragen, IHK, Handwerkskammer, DGB und Unternehmensverbände Berlin-Brandenburg stellen die gemeinsame Deklaration zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie vor und eröffnen die fünfte Runde des Landeswettbewerbs „Unternehmen für Familie“. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Faire Weihnachten: Berlin und Brandenburg sollen Arbeitsbedingungen in der Paketzustellung kontrollieren
Die Arbeitsschutzbehörden in Berlin und Brandenburg sollen gegen prekäre Arbeitsbedingungen in der Paketzustellung vorgehen, fordert der DGB. Überlange Arbeitstage und unbezahlte Überstunden sind nach Gewerkschaftsinformationen an der Tagesordnung. 17.737 Menschen Beschäftigte in Berlin und 14.764 in Brandenburg arbeiten in der Branche. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Soziale Gerechtigkeit zentrales Thema der Gewerkschaften 2017
Unter dem Motto „Für soziale Gerechtigkeit“ steht der Frühjahrsempfang 2017 des DGB Berlin-Brandenburg, zu dem am Freitag (heute) im Schöneberger Gewerkschaftshaus 200 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Gewerkschaften erwartet werden, unter ihnen die Regierungschefs der beiden Bundesländer. Der DGB fordert einen Politikwechsel hin zu mehr sozialer Gerechtigkeit und sozialer Sicherheit und eine Absage an Ausgrenzung und Nationalismus. Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten