Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 20/18 - 12.04.2018

DGB Berlin-Brandenburg: Rasant steigende Mieten sind selbst für Menschen mit durchschnittlichem Einkommen soziale Bedrohung

Laut einer aktuellen, von der Hans-Böckler-Stiftung geförderten Studie fehlen in den 77 deutschen Großstädten gut 1,9 Millionen bezahlbare Wohnungen, darunter etwa 1,4 Millionen Wohnungen unter 45 Quadratmetern für Einpersonenhaushalte. In Berlin fehlen mit rund 310.000 bundesweit die meisten bezahlbaren Wohnungen.

Dazu erklärt Christian Hoßbach, Vorsitzender des DGB Berlin-Brandenburg:

„Die rasant steigenden Mieten sind auch für durchschnittlich verdienende Beschäftigte zu einer ernsthaften sozialen Bedrohung geworden. Dies gilt in Berlin und Brandenburg doppelt und dreifach, denn hier kommen Bevölkerungsboom, Bauspekulation und niedrige Einkommen in der denkbar ungünstigsten Kombination zusammen.“

Der DGB Berlin-Brandenburg unterstützt die mietenpolitische Demonstration am Sonnabend und fordert die Politik zum Handeln auf. Dazu ergänzt Hoßbach:

„Die Entwicklung der Wohnkosten kann nur mit einer konsequenten Stärkung des Mieterschutzes, gepaart mit einer aktiven Neubaupolitik für bezahlbare Wohnungen im öffentlichen Eigentum in den Griff bekommen werden. Die Bundesregierung muss mit Bau- und Finanzierungsprogrammen sowie dem Ausbau des Mieterschutzes und der Verbesserung der Mietpreisbremse schnellstmöglich aktiv werden. Gleichzeitig brauchen wir eine Gesamtstrategie zur Stärkung der Einkommen in der Region .“

 

 

 


Nach oben

Ansprechpartnerin Presse

Nina Lepsius

Nina Lepsius

↗ Presse- und Öffentlichkeits- arbeit

Tel. 030 21240-111
Fax 030 21240-114

nina.lepsius@dgb.de

Bezirks-Newsticker

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Neu gewählte Führungsspitze des DGB Berlin-Brandenburg fordert Landesstrategien für bessere Einkommen
Am 20. Januar 2018, wählten die 100 Delegierten der Bezirkskonferenz des DGB Berlin-Brandenburg ihre neue Führungsspitze für die nächsten vier Jahre. Die seit 2010 amtierende Vorsitzende Doro Zinke war aus Altersgründen nicht wieder zur Wahl angetreten. Christian Hoßbach wurde zum neuen Bezirksvorsitzenden und Sonja Staack zur neuen stellvertretenden Bezirksvorsitzenden gewählt. weiterlesen …
Pressemeldung
Sonja Staack (DGB): Mehr Frauen in die Politik, bessere Politik für Frauen
Anlässlich der anstehenden Konferenz „Frauen in die Parlamente“ des Frauenpolitischen Rates Brandenburg fordert der DGB, dass Parlamente und Regierungen auf Landes- und Bundesebene die Interessen von Frauen gleichberechtigt vertreten. „Wir brauchen mehr Frauen in der Politik und bessere Politik für Frauen“, sagt Sonja Staack, stellvertretende Vorsitzende des DGB Berlin-Brandenburg. Regelungen zu Arbeitszeit, Steuern, Sozialversicherung und der Bezahlung mehrheitlich von Frauen ausgeübter Berufe missachteten vielfach noch die Interessen und Lebenslagen von Frauen. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Für eine gute und solidarische Zukunft aller Menschen in Brandenburg!
Am kommenden Sonntag, den 22. April 2018, finden in sechs Brandenburger Kreisen Landratswahlen statt. Der Deutsche Gewerkschaftsbund Berlin-Brandenburg ruft die Bürgerinnen und Bürger auf, ihre Rechte wahrzunehmen und wählen zu gehen. Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten