Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 50/18 - 28.08.2018
Landesregierung

Respekt für Rücktritt: DGB dankt Arbeitsministerin Golze ihren Einsatz für Gute Arbeit in Brandenburg

Zum Rücktritt von Arbeits- und Gesundheitsministerin Diana Golze erklärt Christian Hoßbach, Vorsitzender des DGB Berlin-Brandenburg:

Die Entscheidung von Ministerin Diana Golze, die politische Verantwortung für den Medikamentenskandal zu übernehmen und zurückzutreten, haben wir mit großem Respekt und persönlichem Bedauern aufgenommen. Wir haben mit ihr als Arbeitsministerin gut zusammengearbeitet und bedanken uns dafür bei ihr. Engagiert hat sie sich unter anderem für die Integration von Flüchtlingen in gute Arbeit in Brandenburg. So fällt die Einrichtung der Fachstelle „Migration und Gute Arbeit Brandenburg“ in ihre Amtszeit, die Migrantinnen und Migranten über ihre Arbeitsrechte berät und Ausbeutung entgegenwirkt.

Jetzt ist es wichtig, dass die Landesregierung klar und entschlossen die drängenden Fragen für die Beschäftigten angeht: Eine Landesstrategie für gute Einkommen, deutlich höhere Tarifbindung, die Eingliederung von Langzeitarbeitslosen in den Arbeitsmarkt.


Nach oben

Bezirks-Newsticker

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Equal Pay Day am 18. März: Frauen verdienen auch in Berlin immer noch weniger
„Die Gehaltslücke zwischen Frauen und Männern scheint in Beton gegossen. Dabei ist klar, was für gleichere Bezahlung getan werden muss“, sagt Sonja Staack, stellv. Vorsitzende des DGB Berlin-Brandenburg zum unveränderten Gender Pay Gap. Bundesweit verharrt der geschlechtsspezifische Unterschied in der Bezahlung bei 21 Prozent, auch in Berlin gibt es bei einer Lücke von 14 Prozent keine Verbesserung. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
DGB fordert zur Landtagswahl gute Arbeit und gleichwertige Lebensverhältnisse in ganz Brandenburg
Stadt – Land – Fair: Unter diesem Motto hat der DGB heute seine Forderungen an die künftige Landespolitik in Brandenburg vorgestellt. „Das Thema Nummer eins heißt in Brandenburg Gute Arbeit", sagt der DGB-Bezirksvorsitzende Christian Hoßbach. "Die Landespolitik kann dafür einiges tun, indem sie etwa öffentliche Aufträge grundsätzlich nur an Unternehmen gibt, die Tariflöhne zahlen." Zur Pressemeldung
Artikel
Tag der Arbeit in Berlin und Brandenburg
Am 1. Mai demonstrieren die Gewerkschaften für soziale Gerechtigkeit. Wir haben ein Recht auf anständige Löhne, sichere Arbeitsverträge, Absicherung in der Arbeitslosigkeit. Wir demonstrieren für eine soziale, tolerante, demokratische und solidarische Gesellschaft. In zahlreichen Orten in Berlin und Brandenburg ruft der DGB unter dem Motto "EUROPA. JETZT ABER RICHTIG!" zum Tag der Arbeit auf - hier sind die Veranstaltungen im Überblick. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten