Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 16/2021 - 17.03.2021

Siemens Energy AG soll Zukunftspläne für Berliner Gasturbinenwerk und die Arbeitsplätze klären

Der DGB Berlin-Brandenburg unterstützt nachdrücklich die Forderung der IG Metall Berlin und des Betriebsrats des Siemens-Gasturbinenwerks, die Zukunft dieses für die Hauptstadt wichtigen Industriestandorts und seiner Beschäftigten zu sichern.

Christian Hoßbach, Vorsitzender des DGB-Bezirks:

„Transformation der Wirtschaft funktioniert nicht ohne innovative Übergangstechnologien, mit denen weltweit eine Energieerzeugung ohne Atom und Kohle gesichert wird.

Diese kommen vom Standort in der Berliner Huttenstraße und aus Ludwigsfelde. Entwicklung, Engineering und Test der Siemens-Technologie für Gasturbinen gehen hier Hand in Hand.

Wer es ernst meint mit der Umrüstung von Industrie auf die Zukunft, darf funktionierende Systeme wie diese nicht auseinanderreißen.

Der DGB Berlin-Brandenburg appelliert an die Berliner Politik, sich für den Erhalt dieses innovativen Industriestandorts in der Hauptstadt stark zu machen.

Die 750 durch den Konzern in Frage gestellten Industriearbeitsplätzen und das damit verbundene exzellente Knowhow müssen gehalten werden.“


Nach oben

Ansprechpartner Presse

Porträt Daniel Wucherpfennig

Daniel Wucherpfennig

Tel. 030 21240-133
Fax: 030 21240-114

daniel.wucherpfennig@dgb.de

Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis

Zuletzt besuchte Seiten