Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 69/2022 - 18.11.2022

Brandenburger Sozialgipfel: gerecht geht nur gemeinsam

Der DGB Berlin-Brandenburg begrüßt den Brandenburger Sozialgipfel, zu dem Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke und die Sozialministerin Ursula Nonnemacher am Montag einladen.

Dazu erklärt Katja Karger, die Vorsitzende des DGB Berlin-Brandenburg:
„In dieser umfassenden Krise muss der soziale Zusammenhalt dauerhaft gesichert werden. Das ist eine langfristige Aufgabe und gelingt nur, wenn alle relevanten Akteure regelmäßig eingebunden werden.
Für uns Gewerkschaften ist wichtig: staatliche Unterstützung für Unternehmen muss an Standort- und Beschäftigungssicherung geknüpft werden. Zudem brauchen die Beschäftigten Sicherheit bei den Wohnkosten. Mietpreisdeckel und Kündigungsstopp sind aktuell notwendige Maßnahmen und das verbesserte Wohngeld muss die Menschen so schnell wie möglich erreichen.
Nicht zuletzt brauchen die vielen Pendler*innen spürbare Entlastungen, zum Beispiel durch eine bezahlbare Sozialticketlösung für das gesamte VBB-Gebiet. Zudem darf das Deutschlandticket nicht zur Ausdünnung des Angebots führen - im Gegenteil: Brandenburg muss weiter in Infrastruktur und Personal bei Bus und Bahn investieren."


Nach oben

Ansprechpartnerin Presse

 Porträt Nicole-Babett Heroven

Nicole-Babett Heroven

Presse- und Öffentlichkeits-arbeit, Social Media, Politische Planung, Koordinierung
 

Tel.: 030 21240-113
Fax: 030 21240-114
 

E-Mail 

Pressematerial

Hier stellen wir
 

Pressematerial 

zur freien Verfügung.

 

Bildverwendung nur unter der Bedingung der Quellenangabe: 

© DGB Berlin-Brandenburg, [Name d. Fotograf, Fotografin]