Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 03/17 - 16.01.2017
Auto von DGB-Kreisvorsitzender angezündet

DGB entsetzt über mutmaßlichen Anschlag auf Gewerkschafterin

Der Deutsche Gewerkschaftsbund Berlin-Brandenburg ist entsetzt über den mutmaßlichen Brandanschlag auf das Auto der Neuköllner DGB-Vorsitzenden Mirjam Blumenthal in der Nacht zum Samstag. Nachdem es in Neukölln bereits zu einer Serie rechtsextremistisch motivierter Brandstiftungen gekommen war, ermittelt das Landeskriminalamt. Blumenthal leitet den DGB-Kreisverband Neukölln ehrenamtlich und ist auch in der Jugendarbeit und kommunalpolitisch engagiert.

Doro Zinke, Vorsitzende des DGB Berlin-Brandenburg, sagt: "Wenn Menschen, die sich gesellschaftlich engagieren, Angst vor Anschlägen haben müssen, ist das entsetzlich und eine Gefahr für unsere Demokratie. Wir verurteilen die Brandstiftung aufs Schärfste und stehen solidarisch an der Seite unserer Kollegin. Die Berliner Gewerkschaften stärken ihr den Rücken für ihre politische Arbeit. Wir sind schockiert über die zunehmende rechte Gewalt in unserer Region und hoffen, dass der Hintergrund der Tat vom Samstag schnell ermittelt wird."


Nach oben

Bezirks-Newsticker

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
DGB Berlin-Brandenburg gedenkt der Befreiung des KZ Sachsenhausen sowie den dort ermordeten und inhaftierten Gewerkschaftsmitgliedern
Vor 73 Jahren befreiten am 22./23. April 1945 sowjetische und polnische Soldaten die verbliebenen Insassen des Konzentrationslagers Sachsenhausen. Von 1936 bis 1945 wurden dort unter anderem Gewerkschaftsmitglieder inhaftiert, gefoltert und ermordet. Der DGB Berlin-Brandenburg beteiligt sich wie in jedem Jahr an den Gedenkfeierlichkeiten am 22. April und wird im Rahmen des "dezentralen Gedenkens" einen Kranz am Gedenkstein für die Gewerkschafter/innen in der Gedenkstätte Sachsenhausen niederlegen. Der Gedenkstein war vor zehn Jahren errichtet worden. Zur Pressemeldung
Artikel
2. Mai 1933: Die Zerschlagung der freien Gewerkschaften
Am 2. Mai 1933 besetzten die nationalsozialistischen Machthaber mit SA-Leuten alle Gewerkschaftshäuser in Berlin. Sie verhafteten viele Gewerkschaftsfunktionäre und enteigneten das gesamte Vermögen der Gewerkschaften. Wir gedenken diesen unrühmlichen Tag am früheren Sitz des ADGB und laden euch herzlich dazu ein. weiterlesen …
Pressemeldung
DGB Berlin-Brandenburg gedenkt dem 85. Jahrestag der Erstürmung der Gewerkschaftshäuser in Berlin am 2. Mai 1933
Der Deutsche Gewerkschaftsbund Berlin-Brandenburg gedenkt am heutigen Mittwoch, den 2. Mai, mit einer Gedenkfeier am früheren Sitz seiner Vorläuferorganisation ADGB der Erstürmung aller Gewerkschaftshäuser in Berlin vor 85 Jahren durch die nationalsozialistischen Machthaber. Am 2. Mai 1933 besetzten SA-Leuten alle Gewerkschaftshäuser, verhafteten viele Gewerkschaftsfunktionäre und enteigneten das gesamte Vermögen der Gewerkschaften. Zahlreiche aktive Gewerkschaftsmitglieder wurden vom nationalsozialistischen Terrorregime systematisch verfolgt und ermordet. Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten