Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 24/14 - 20.05.2014

Europa ist nicht irgendwo, sondern hier!

5. Berliner Sozialgipfel macht Auswirkungen der Europa-Politik deutlich

Wenn am 20. Mai 2014 der 5. Berliner Sozialgipfel im DGB-Haus am Wittenbergplatz tagt, wird einmal mehr deutlich, dass Europa-Politik nicht nur etwas für Spezialisten im fernen Brüssel ist, sondern Auswirkungen bis in die Kommunen hat. Dafür sind Kandidatinnen und Kandidaten von SPD, CDU, Grünen und Linken eingeladen, sich mit den Forderungen der Berliner Sozialverbände, Gewerkschaften und des Mietervereins auseinanderzusetzen. Yannis Panagopoulos, Präsident des griechischen Gewerkschaftsdachverbandes GSEE, Ehrengast der Veranstaltung, wird über die Auswirkung der EU-Politik auf das Leben und die Wirtschaft in Griechenland berichten und die Forderungen der europäischen Gewerkschaften präsentieren.

„Wir wollen zeigen, dass die EU-Politik jeden konkret betrifft – ob durch fehlende öffentliche Investitionen oder immer strengere Sparauflagen“, erklärt Christian Hoßbach, stellvertretender Vorsitzender des DGB Berlin-Brandenburg. „Wir rufen alle auf, am Sonntag zur Wahl zu gehen und für eine sozialere, zukunftsorientierte EU abzustimmen."

Die im Berliner Sozialgipfel zusammengeschlossenen Organisationen kritisieren die einseitige Politik der EU, die auf Sozialabbau und Schwächung der Arbeitnehmerrechte hinausläuft. Sie fordern in einem gemeinsamen Positionspapier eine demokratische und soziale Modernisierung Europas. Dafür brauche es Zukunftsinvestitionen und eine gemeinsame Strategie für den Erhalt und Ausbau sozialer Standards. „Wir dürfen Europa nicht den Finanzmärkten und den Wirtschaftsliberalen überlassen!“, so die gemeinsame Forderung. „Für ein soziales und demokratisches Europa.“

Der 5. Berliner Sozialgipfel tagt am Dienstag, 20.05.2014, von 15:00-18:30 Uhr,
im DGB-Gewerkschaftshaus am Wittenbergplatz, Keithstraße 1-3, 10787 Berlin, Wilhelm-Leuschner-Saal.

Für die Parteien diskutieren:

- Sylvia-Yvonne Kaufmann, SPD

- Thomas Händel, LINKE

- Joachim Zeller, CDU

- Lisa Paus, GRÜNE.              

Im Berliner Sozialgipfel haben sich zusammengeschlossen:

DGB    –  Deutscher Gewerkschaftsbund Berlin-Brandenburg  www.berlin-brandenburg.dgb.de
SoVD   – Sozialverband Deutschland Berlin-Brandenburg  www.sovd-bbg.de
AWO   –  Arbeiterwohlfahrt Berlin  www.awoberlin.de
VS       – Volkssolidarität Berlin  www.volkssolidaritaet.de
BMV    – Berliner Mieterverein  www.berliner-mieterverein.de
VdK     – Sozialverband Berlin-Brandenburg  www.vdk.de/berlin-brandenburg
HVD    – Humanistischer Verband Berlin-Brandenburg  www.hvd-bb.de
ver.di  – Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft Berlin-Brandenburg  www.bb-verdi.de
NGG    – Gewerkschaft Nahrung, Genuss, Gaststätten  www.ngg-ost.de

Info: www.Berlin-Brandenburg.DGB.de

Verantwortlich: Andrew Walde (030) 212 40-120, Andrew.Walde@DGB.de

 

 


Nach oben

Bezirks-Newsticker

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Deutsch-tschechisches Plädoyer für ein soziales Europa
Die Europäische Union steht auf einem Bein, so lange es keine verbindlichen sozialen Standards gibt: So beschrieb Sonja Staack, stellvertretende Vorsitzende des DGB Berlin-Brandenburg die Lage. Vor 70 Teilnehmenden diskutierte am 16. Mai in Hennigsdorf ein hochrangiges deutsch-tschechisches Podium unter dem Titel "Ein starkes Parlament für ein soziales Europa". weiterlesen …
Pressemeldung
Frank Werneke (ver.di) spricht in Berlin, DGB-Bezirksvorsitzender Christian Hoßbach in Potsdam
Europa steht im Mittelpunkt des gewerkschaftlichen 1. Mai 2019. Unter dem Motto „Europa. Jetzt aber richtig!“ ruft der Deutsche Gewerkschaftsbund zum Tag der Arbeit auf. Bei 18 Demonstrationen und Veranstaltungen treten Gewerkschaftsmitglieder auch in Berlin und Brandenburg für ein soziales und demokratisches Europa ein. Vier Wochen vor der Europawahl rufen die Gewerkschaften dazu auf, Europa solidarisch zu gestalten. Zur Pressemeldung
Artikel
Interregionaler Gewerkschaftsrat Viadrina für ein soziales Europa
Heute hat sich der Interregionale Gewerkschaftsrat Viadrina für ein soziales Europa ausgesprochen. Bei seinem Treffen in Frankfurt (Oder) bekräftigten sie die Forderungen des DGBs, der Solidarnosc und der OPZZ an die zukünftigen gewählten Abgeordneten. Wir erwarten von den zukünftig gewählten Abgeordneten des Europäischen Parlaments, die Interessen der Arbeitnehmer*innen und ihrer Familien zu vertreten. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten