Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 15/17 - 26.04.2017
"Wir sind viele, wir sind eins!"

Veranstaltungen des DGB zum 1. Mai – Doro Zinke und Elke Hannack sprechen in Berlin

Soziale Gerechtigkeit ist das Thema des gewerkschaftlichen 1. Mai 2017. Unter dem Motto „Wir sind viele, wir sind eins!“ ruft der Deutsche Gewerkschaftsbund in diesem Jahr zum Tag der Arbeit auf. In Demonstrationen und Veranstaltungen treten Gewerkschaftsmitglieder für eine soziale, tolerante, demokratische und solidarische Gesellschaft in Deutschland und in Europa ein.

Banner 1. Mai 2017

DGB

Wenige Monate vor der Bundestagswahl setzen sie ein klares Signal:
- für die Stärkung der gesetzlichen Rente
- für eine gerechte Finanzierung der Krankenversicherung
- für mehr Mitbestimmung und Gute Arbeit
- für eine gerechte Bezahlung von Frauen
- für ein chancengerechtes Bildungswesen
- für einen handlungsfähigen Staat
- für einen guten öffentlichen Dienst
- für ein Steuersystem, das die Vermögenden in der Gesellschaft stärker zur Finanzierung des Gemeinwohls heranzieht und Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer entlastet.

Bei der Hauptkundgebung des DGB Berlin-Brandenburg in Berlin sprechen die stellvertretende DGB-Bundesvorsitzende Elke Hannack, die DGB-Bezirksvorsitzende Doro Zinke und die aus der Türkei geflohene Gewerkschafterin Sakine Esen Yilmaz. Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, hält ein Grußwort. Der stellvertretende DGB-Bezirksvorsitzende Christian Hoßbach spricht in Cottbus.


Übersicht der Rednerinnen und Redner in Berlin und Brandenburg

Prominente Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter aus Berlin und Brandenburg:
Doro Zinke, DGB-Bezirksvorsitzende Berlin-Brandenburg, Berlin
Christian Hoßbach, stellv. DGB-Bezirksvorsitzender Berlin-Brandenburg, Cottbus
Susanne Stumpenhusen, Landesbezirksleiterin ver.di Berlin-Brandenburg, Potsdam
Roland Tremper, stellv. Landesbezirksleiter ver.di Berlin-Brandenburg, Beeskow
Rainer Knerler, Regionalleiter Berlin-Brandenburg IG Bauen-Agrar-Umwelt, Brandenburg an der Havel

DGB-Bundesvorstand:
Elke Hannack, stellv. DGB-Vorsitzende, Berlin

Internationale Gewerkschaften:
Sakine Esen Yilmaz, ehem. Generalsekretärin der türkischen Lehrergewerkschaft Eğitim Sen, Berlin

Landespolitik:
Michael Müller, Regierender Bürgermeister von Berlin, Berlin


Einen Überblick über die DGB-Veranstaltungen in Berlin und Brandenburg finden Sie auf unserer Internetseite unter http://berlin-brandenburg.dgb.de/++co++0cc8a79a-28c3-11e7-8ad7-525400e5a74a.

Direkter Link zur Hauptveranstaltung in Berlin, einschließlich Demonstrationsrouten: http://berlin.dgb.de/extra/1-mai/.

Der DGB-Aufruf zum 1. Mai 2017 steht hier: https://www.dgb.de/erstermai2017.

 


Nach oben

Bezirks-Newsticker

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Tag der Arbeit in Berlin und Brandenburg
Am 1. Mai demonstrieren die Gewerkschaften für soziale Gerechtigkeit. Wir haben ein Recht auf anständige Löhne, sichere Arbeitsverträge, Absicherung in der Arbeitslosigkeit. Wir demonstrieren für eine soziale, tolerante, demokratische und solidarische Gesellschaft. In zahlreichen Orten in Berlin und Brandenburg ruft der DGB unter dem Motto "EUROPA. JETZT ABER RICHTIG!" zum Tag der Arbeit auf - hier sind die Veranstaltungen im Überblick. weiterlesen …
Pressemeldung
Frank Werneke (ver.di) spricht in Berlin, DGB-Bezirksvorsitzender Christian Hoßbach in Potsdam
Europa steht im Mittelpunkt des gewerkschaftlichen 1. Mai 2019. Unter dem Motto „Europa. Jetzt aber richtig!“ ruft der Deutsche Gewerkschaftsbund zum Tag der Arbeit auf. Bei 18 Demonstrationen und Veranstaltungen treten Gewerkschaftsmitglieder auch in Berlin und Brandenburg für ein soziales und demokratisches Europa ein. Vier Wochen vor der Europawahl rufen die Gewerkschaften dazu auf, Europa solidarisch zu gestalten. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
DGB-Veranstaltungen zum Tag der Arbeit in Berlin und Brandenburg
Zu insgesamt 18 Demonstrationen und Veranstaltungen ruft der Deutsche Gewerkschaftsbund unter dem Motto „Europa. Jetzt aber richtig!“ auf. Drängende Themen sind ein soziales Europa ohne Wettbewerb auf dem Rücken der arbeitenden Menschen, bezahlbares Wohnen und soziale Sicherheit, Demokratie und Solidarität statt Ausgrenzung. Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten