Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 40/09 - 22.06.2009

Brandenburgs Bildungssymbol: Die rote Laterne

Brandenburgs Bildungsbilanz sieht nicht rosig aus: Zu wenige Abiturienten, eine niedrige Quote bei Hochschulabsolventen, nur noch jeder vierte Betrieb bildet in Brandenburg aus und bei der betrieblichen Weiterbildung trägt das Land in Ostdeutschland die rote Laterne.

Zwischen 1998 und 2008 sanken die Bildungsausgaben des Landes um rd. 200 Mio. Euro: Kein gutes Signal, wenn man gerne Anleihen beim Pisa-Sieger Finnland nehmen möchte.

Auf der 5. Brandenburgkonferenz unter dem Motto „Gute Bildung für alle - Brandenburger Bildungspolitik unter dem Eindruck der Finanz- und Wirtschaftskrise“ heute in Potsdam kritisierte Doro Zinke, stellv. Vorsitzende des DGB, Bezirk Berlin-Brandenburg vor allem die soziale Auslese sowie die Ökonomisierung aller Bildungsbereiche: Wer die Bildung nur an den Interessen der Wirtschaft ausrichte, lähme Kreativität und liefere sich der marktradikalen Ideologie aus, wonach nur noch gelehrt werden solle, was sich auch rechne.

Brandenburg benötige eine Qualitätsoffensive für frühkindliche Erziehung sowie Ganztagskindergärten und Ganztagsschulen nicht nur im Speckgürtel, so Zinke. Wenn die Abiturientenquote nur halb so hoch wie in Berlin sei und nur 14,9 Prozent die Hochschulen absolvierten, so zeige dies die erheblichen Defizite auf. Nur in Sonntagsreden Bildungsinvestitionen als Zukunftsinvestitionen zu preisen, reiche nicht mehr aus, sagte die DGB-Vize: Bildung sei ein Menschenrecht und daher ein Stück öffentliche Dienstleistung. Bildung eröffne Lebenschancen, überwinde gesellschaftliche Barrieren und weite nicht zuletzt den geistigen Horizont.


Nach oben

Bezirks-Newsticker

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Positionspapier zu Schulneubau und –sanierung in Berlin
Der DGB begrüßt die Initiative des Senats, unter schwierigen Rahmenbedingungen für genügend Schulen zu sorgen und dafür in der Umsetzung auch neue Wege zu gehen. Dabei dürfen aus Sicht des DGB Qualität, Beteiligung und Transparenz nicht leiden . Zur Pressemeldung
Artikel
Digitalisierung: Wissenschaft und Gewerkschaften diskutieren „Transformationen der Arbeitswelt“
Transformationen der Arbeitswelt: Unter diesen Titel veranstalten TU Berlin und Gewerkschaften ab dem 23. Oktober eine gemeinsame Ringvorlesung. Neben der viel diskutierten Digitalisierung geht es um andere wichtige Entwicklungen wie Globalisierung, Migration, Ungleichheit und Klimawandel. weiterlesen …
Pressemeldung
Berlin kann endlich Rückstände aufholen
„Berlin kann endlich seine jahrelang aufgebauten Rückstände aufholen“, sagt Christian Hoßbach, Vorsitzender des DGB-Berlin-Brandenburg. „Bei den Monatskarten für Jugendliche muss die Politik aber nachbessern“, fordert Hoßbach mit Blick auf die geplanten Kostenfreiheit für Schülertickets. Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten