Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 49/18 - 21.08.2018
Wirtschaftsministerium

DGB zum Rücktritt: Minister Gerber hat gezeigt, dass Wirtschaftspolitik und Gute Arbeit kein Widerspruch sind

Zum angekündigten Rücktritt von Brandenburgs Wirtschaftsminister Albrecht Gerber erklärt Christian Hoßbach, Vorsitzender des DGB Berlin-Brandenburg:

Den Rücktritt von Albrecht Gerber bedauern wir zutiefst. Für diese persönliche Entscheidung hat er unseren vollen Respekt - Politik ist eben doch nicht alles.

Uns hat eine wirklich exzellente Zusammenarbeit verbunden. Albrecht Gerber hat als Wirtschaftsminister gezeigt, dass Wirtschaftspolitik und Gute Arbeit nicht im Widerspruch zueinander stehen. Mitbestimmung und sichere Einkommen gehören zu einer modernen und demokratischen Wirtschaft – das hat Albrecht Gerber in zahllosen Gesprächen engagiert vertreten und auch durch konkretes Handeln untersetzt. Dafür danke ich ihm, auch im Namen der DGB-Gewerkschaften.

Der von Albrecht Gerber geprägte moderne Weg der Wirtschaftspolitik muss weitergegangen werden: kommunikationsstark, offen für die Zusammenarbeit mit Berlin und inhaltlich mit einer starken Orientierung auf die Themen Guter Arbeit.


Nach oben

Ansprechpartnerin Presse

Nina Lepsius

Nina Lepsius

↗ Presse- und Öffentlichkeits- arbeit

Tel. 030 21240-111
Fax 030 21240-114

nina.lepsius@dgb.de

Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis

Zuletzt besuchte Seiten