Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 29/18 - 27.04.2018
DGB Berlin-Brandenburg

Arbeitsmarktzahlen sind für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer eine Ermutigung, die eigenen Interessen selbstbewusst zu vertreten

Für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sind die Arbeitsmarktzahlen eine Ermutigung, die eigenen Interessen selbstbewusst zu vertreten. Die aktuellen Tarifrunden zeigen, dass auch anspruchsvolle Forderungen durchgesetzt werden können. Die Betriebsratswahlen laufen noch bis Ende Mai, bislang ist die Beteiligung durchgehend hoch, die Ergebnisse für die DGB-Gewerkschaften sind sehr gut.

Die aktuellen Arbeitsmarktzahlen zeigen auch, dass endlich auch Langzeitarbeitslose von der guten Konjunktur profitieren. Diese Chance des sehr aufnahmefähigen Arbeitsmarktes muss jetzt genutzt werden. Insbesondere Langzeitarbeitslose müssen wirksame Unterstützung erhalten, damit die Integration in Arbeit nachhaltig funktioniert. Eine bessere Ausstattung der Jobcenter ist dafür elementar. Beratungsleistungen und Angebote zur sinnvollen Weiterqualifizierung kommen jedoch oftmals zu kurz.


Nach oben

Ansprechpartnerin Presse

Nina Lepsius

Nina Lepsius

↗ Presse- und Öffentlichkeits- arbeit

Tel. 030 21240-111
Fax 030 21240-114

nina.lepsius@dgb.de

Bezirks-Newsticker

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Höherer Vergabe-Mindestlohn in Brandenburg: ein wichtiger Zwischenschritt gegen Lohndumping
10,50 Euro statt wie bisher 9 Euro – das ist ein realistischer Kompromiss und ein ganz wichtiger Zwischenschritt beim Schutz gegen Lohndumping. Der Brandenburger Vergabe-Mindestlohn bewegt sich damit vorwärts, in Richtung eines Lohnniveaus, von dem man leben kann. Unser Ziel ist ein Vergabe-Mindestlohn, bei dem man auf Dauer gerechnet in Vollzeitarbeit eine Rente oberhalb der Grundsicherung erreicht. Diese Marke liegt aktuell bei einem Stundenlohn von knapp 13 Euro. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Hoßbach (DGB): Der Kampf gegen Langzeitarbeitslosigkeit drängt
Die Langzeitarbeitslosigkeit ist ein bedrückendes Problem in der Region, warnt der DGB: In Berlin sind rund 26 Prozent der Arbeitslosen schon mehr als ein Jahr auf Jobsuche, in Brandenburg sogar 36 Prozent. In einigen Kreisen Brandenburgs sind die Zahlen weitaus dramatischer: Im Landkreis Oder-Spree sind 44,1 Prozent der Arbeitslosen schon mehr als ein Jahr erwerbslos, im Landkreis Oberhavel 40,3 Prozent und in der Uckermark sogar 47,1 Prozent. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Die Situation auf dem Ausbildungsmarkt ist alles andere als gut
Die weiterhin positive Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt in Berlin und Brandenburg kommt auch den Geflüchteten zu Gute. Die Anzahl sozialversicherungspflichtig beschäftigter Geflüchteter stieg gegenüber den Vergleichsmonaten 2017 um 53 Prozent in Berlin und um 97,5 Prozent in Brandenburg. Sie leisten damit einen positiven Beitrag zur Berliner und Brandenburger Wirtschaft. Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten