Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 40/2020 - 15.05.2020
Internationaler Tag der Familie

DGB fordert Familiensoforthilfe für Eltern und Pflegende in der Corona-Krise

Berliner Familienbericht vorgestellt

Familien stehen unter Druck und sollen in der Coronakrise eine Familiensoforthilfe mit Anspruch auf Freistellung und Lohnersatz erhalten. Das fordert der Deutsche Gewerkschaftsbund anlässlich des heutigen Internationalen Tages der Familie und der Vorstellung des Berliner Familienberichts.

Berliner Eltern sind durch Kita- und Schulschließungen besonders zerrissen zwischen Familie und Erwerbsarbeit:  In mehr als zwei Dritteln der 362.700 Berliner Familien mit Kindern unter 18 Jahren sind alle anwesenden Elternteile erwerbstätig, wie der neue Familienbericht aufzeigt: in 69 Prozent der Paarhaushalte arbeiten beide Eltern, 71 Prozent der Alleinerziehenden sind berufstätig.

Sonja Staack, stellvertretende Vorsitzende des DGB Berlin-Brandenburg: „Kitas und Schulen werden noch längere Zeit nicht im Normalbetrieb laufen. Die im Infektionsschutzgesetz geregelte Verdienstausfallentschädigung greift dagegen nur sechs Wochen – diese Regelung darf auf keinen Fall einfach auslaufen. Wir dürfen die Familien jetzt nicht im Regen stehen lassen. Der Lohnersatz muss über die vorgesehenen 6 Wochen hinaus für die gesamte Zeit der Kita- und Schulschließungen verlängert und zudem auf 80 Prozent des Nettogehaltes erhöht werden. Denn mit den bisherigen 67 Prozent Lohnersatz kommt kaum eine Familie über die Runden.

Der Freistellungsanspruch im Infektionsschutzgesetz sollte auch eine stunden- oder tageweise Freistellung vorsehen, um eine partnerschaftliche Aufteilung der Erwerb- und Sorgearbeit zu ermöglichen. Außerdem ist ein verlässlicher Schutz vor Entlassung wichtig: Durch einen Sonderkündigungsschutz für alle, die wegen Kita- und Schulschließungen derzeit ihre Arbeit nicht leisten können wie gewohnt. Nach unseren Vorschlägen sollten die entsprechenden Regelungen auch für pflegende Angehörige gelten.“

Familienbericht Berlin 2020 im Netz: www.familienbeirat-berlin.de

DGB-Vorschlag der Familiensoforthilfe: https://www.dgb.de/themen/++co++78695c60-84b4-11ea-b120-52540088cada

 


Nach oben

Ansprechpartnerin Presse

Nina Lepsius

Nina Lepsius

↗ Presse- und Öffentlichkeits- arbeit

Tel. 030 21240-111
Fax 030 21240-114

nina.lepsius@dgb.de

Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis

Zuletzt besuchte Seiten