Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 58/18 - 21.09.2018
Sexuelle Selbstbestimmung

Sonja Staack (DGB) fordert ersatzlose Streichung des § 219 a

Paragraf 219 a des Strafgesetzbuches (StGB) stellt die „Werbung für den Schwangerschaftsabbruch“ unter Strafe. Dieser Paragraf muss ersatzlos gestrichen werden, fordert Sonja Staack, stellvertretende Vorsitzende des DGB Berlin-Brandenburg.

Anlässlich des Aktionstags für sexuelle Selbstbestimmung am 22. September in Berlin erklärt Staack:
„Frauen brauchen freien Zugang zu sachlichen Informationen. Die jetzige Rechtslage schränkt de facto das Recht auf freie Arztwahl ein und behindert eine informierte Entscheidung. Sie hilft auch radikalen Abtreibungsgegnern, Ärztinnen und Ärzte zu kriminalisieren. Die Vorstellung, dass Frauen sich für eine Abtreibung entscheiden, weil die Werbung ein gutes Angebot verspricht, ist zynisch und abwegig. Der Paragraf und seine Fürsprecher vermitteln ein haarsträubendes Frauenbild.

Der Paragraf 219 a StGB erschwert schwangeren Frauen in einer Notlage den freien Zugang zu sachlichen Informationen über die konkreten Möglichkeiten eines Schwangerschaftsabbruchs. Anpreisende, irreführende Werbung ist sowieso im Berufsrecht der Ärztinnen und Ärzte verboten.“

Der DGB-Bundeskongress hat Mitte Mai 2018 einhellig die Aufhebung des § 219 a gefordert. Bei dem Aktionstag des Bündnisses für sexuelle Selbstbestimmung am Samstag wird auch die stellvertretende DGB-Bundesvorsitzende Elke Hannack sprechen.

Informationen zum Aktionstag für sexuelle Selbstbestimmung in Berlin stehen auf der Website des Bündnisses: https://www.sexuelle-selbstbestimmung.de


Nach oben

Bezirks-Newsticker

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Mädchen können auch mal auf den Tisch hauen
Was machen eigentlich Gewerkschaften, und was heißt es, die Interessen von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern zu vertreten? Beim Girls‘-Day-Angebot des DGB Berlin-Brandenburg erzählen Gewerkschafterinnen von ihrem Berufsweg und stehen Rede und Antwort: Wie sieht ihr Arbeitstag aus, und was treibt sie an? Frag sie doch mal, wie oft sie schon in Diskussionen auf den Tisch hauen mussten, um ihre Position durchzusetzen. Zur Pressemeldung
Artikel
DGB-Frauen begrüßen Brandenburger Parité-Gesetz
Der Frauenausschuss des DGB Berlin-Brandenburg begrüßt den Entwurf eines Parité-Gesetzes für Brandenburg, das am Donnerstag im Landtag beschlossen werden soll. „Die paritätische Vertretung von Frauen in Parlamenten ist 100 Jahre nach Einführung des Frauenwahlrechts überfällig“, sagt Dagmar Poetzsch, Vorsitzende des DGB-Bezirksfrauenausschusses. weiterlesen …
Artikel
DGB Cottbus feiert 100 Jahre Frauenwahlrecht
Der Frauenauschuss der DGB-Region Südbrandenburg/Lausitz lädt zu seiner Frauentagveranstaltung am 8. März ins Kontor 47 ein. In diesem Jahr geht es um das hundertjährige Frauenwahlrecht, denn nach wie vor sind Frauen nicht gleich beteiligt. Musik gibt es von Barbara Kurzhals - Sängerin, Schauspielerin, Entertainerin. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten