Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 34/09 - 03.06.2009

Trügerische Ruhe auf regionalem Arbeitsmarkt

Angesichts des jüngsten Arbeitsmarktberichtes für Berlin und Brandenburg erklärte Doro Zinke, stellv. Vorsitzende des DGB, Bezirk Berlin-Brandenburg:

„Die Stabilität auf dem regionalen Arbeitsmarkt ist trügerisch: Steigende Unternehmensinsolvenzen und die Ungewissheit, welche Entwicklungen der Handel nimmt, zeigen einige Gefahren bei der Arbeitsplatzentwicklung auf.“

Auch bei der Kurzarbeit werde es eine zweite Welle geben, sagt die DGB-Vize. Sie plädiert dafür, die Altersteilzeitregelung des Bundes zu verlängern, damit Betriebe entlastet werden und jüngere wieder eine Chance bekommen.

Auch am Thema sozialverträgliche Arbeitszeitverkürzung zur Umverteilung von Arbeit werde unsere Gesellschaft nicht vorbeikommen. Wenn die Hartz-Sätze endlich erhöht würden, stärke dies die Kaufkraft der am Existenzminimum lebenden Arbeitslosen und sichere u.a. Arbeitsplätze auch im Handel. Auch am Mindestlohn führe kein Weg vorbei, damit für gute Arbeit auch ein guter Lohn bezahlt werde. Die Bundesregierung könne nicht ganzen Branchen wie den Banken Schutzschirme gewähren und den Menschen, die mit Niedriglöhnen abgespeist würden die kalte Schulter zeigen.


Nach oben

Bezirks-Newsticker

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Höherer Vergabe-Mindestlohn in Brandenburg: ein wichtiger Zwischenschritt gegen Lohndumping
10,50 Euro statt wie bisher 9 Euro – das ist ein realistischer Kompromiss und ein ganz wichtiger Zwischenschritt beim Schutz gegen Lohndumping. Der Brandenburger Vergabe-Mindestlohn bewegt sich damit vorwärts, in Richtung eines Lohnniveaus, von dem man leben kann. Unser Ziel ist ein Vergabe-Mindestlohn, bei dem man auf Dauer gerechnet in Vollzeitarbeit eine Rente oberhalb der Grundsicherung erreicht. Diese Marke liegt aktuell bei einem Stundenlohn von knapp 13 Euro. Zur Pressemeldung
Artikel
STADT - LAND - FAIR!
Selbst 30 Jahre nach dem Mauerfall sind die Arbeitsbedingungen zwischen Ost und West noch nicht gleich. Unter dem Motto „Stadt – Land – Fair!“ formulieren die Gewerkschaften klare Botschaften: Öffentliche Aufträge und Fördermittel dürfen nur an Unternehmen gehen, die nach Tarifvertrag bezahlen. Wir brauchen gleichwertige lebensverhältnisse in Stadt und Land, eine bessere Mobilität in allen Regionen. weiterlesen …
Pressemeldung
Hoßbach (DGB): Der Kampf gegen Langzeitarbeitslosigkeit drängt
Die Langzeitarbeitslosigkeit ist ein bedrückendes Problem in der Region, warnt der DGB: In Berlin sind rund 26 Prozent der Arbeitslosen schon mehr als ein Jahr auf Jobsuche, in Brandenburg sogar 36 Prozent. In einigen Kreisen Brandenburgs sind die Zahlen weitaus dramatischer: Im Landkreis Oder-Spree sind 44,1 Prozent der Arbeitslosen schon mehr als ein Jahr erwerbslos, im Landkreis Oberhavel 40,3 Prozent und in der Uckermark sogar 47,1 Prozent. Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten