Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 34/09 - 03.06.2009

Trügerische Ruhe auf regionalem Arbeitsmarkt

Angesichts des jüngsten Arbeitsmarktberichtes für Berlin und Brandenburg erklärte Doro Zinke, stellv. Vorsitzende des DGB, Bezirk Berlin-Brandenburg:

„Die Stabilität auf dem regionalen Arbeitsmarkt ist trügerisch: Steigende Unternehmensinsolvenzen und die Ungewissheit, welche Entwicklungen der Handel nimmt, zeigen einige Gefahren bei der Arbeitsplatzentwicklung auf.“

Auch bei der Kurzarbeit werde es eine zweite Welle geben, sagt die DGB-Vize. Sie plädiert dafür, die Altersteilzeitregelung des Bundes zu verlängern, damit Betriebe entlastet werden und jüngere wieder eine Chance bekommen.

Auch am Thema sozialverträgliche Arbeitszeitverkürzung zur Umverteilung von Arbeit werde unsere Gesellschaft nicht vorbeikommen. Wenn die Hartz-Sätze endlich erhöht würden, stärke dies die Kaufkraft der am Existenzminimum lebenden Arbeitslosen und sichere u.a. Arbeitsplätze auch im Handel. Auch am Mindestlohn führe kein Weg vorbei, damit für gute Arbeit auch ein guter Lohn bezahlt werde. Die Bundesregierung könne nicht ganzen Branchen wie den Banken Schutzschirme gewähren und den Menschen, die mit Niedriglöhnen abgespeist würden die kalte Schulter zeigen.


Nach oben

Bezirks-Newsticker

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
DGB Berlin-Brandenburg: Die Jobcenter in Berlin sind unterfinanziert und benötigen Unterstützung!
Wir fordern die Berliner Bundestagsabgeordneten dazu auf, sich in den Haushaltsverhandlungen für eine bessere finanzielle Ausstattung der Jobcenter einzusetzen. Trotz der vergleichsweise guten Situation am Arbeitsmarkt sind in Berlin nach wie vor 44.000 Menschen langzeitarbeitslos. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
DGB Berlin-Brandenburg fordert Intensivierung des Abbaus von Langzeitarbeitslosigkeit
Erklärung von Christian Hoßbach, Vorsitzender des DGB Berlin-Brandenburg, anlässlich der heute veröffentlichten Arbeitsmarktzahlen des Februar 2018 für Berlin und Brandenburg Zur Pressemeldung
Artikel
Die Grundidee des Solidarischen Grundeinkommens ist ausgesprochen begrüßenswert
Die Grundidee und die Ziele des Solidarischen Grundeinkommens sind ausgesprochen begrüßenswert. Richtig ist, dass selbst während des aktuellen Booms auf dem Arbeitsmarkt immer noch Hunderttausende ohne Chance auf einen Arbeitsplatz bleiben. Diese Menschen sollen einen Anspruch auf regulär bezahlte Jobangebote im Bereich öffentlicher Aufgaben bekommen. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten