Deutscher Gewerkschaftsbund

16.11.2021
Deutsche Bahn

Gewerkschaftsdemo in Berlin: S-Bahn nicht zerschlagen!

Kundgebungen vor den Parteizentralen von Grünen und FDP

Mit Kundgebungen vor den Parteizentralen von Grünen und FDP protestierten am 16. November Mitglieder der Eisenbahnergewerkschaft EVG und der DGB-Gewerkschaften in Berlin gegen eine Trennung von Netz und Betrieb bei der Deutschen Bahn AG. Mehrere Redner und Rednerinnen appellierten an die Partner einer möglichen Ampelregierung, sich für einen integrierten Bahnkonzern in Deutschland stark zu machen. Wichtig dabei: Wirtschaftlicher Wandel und Verkehrswende müssen sozial und ökologisch verträglich gestaltet werden.

„Wer Netz und Betrieb der Bahn trennt, handelt gegen die klima- und verkehrspolitische Vernunft. Und mit Sicherheit ginge solche Politik zu Lasten der Beschäftigten. Hier setzen wir alle gemeinsam zwei Stopp-Schilder, eines für den Fernverkehr und eines für die Berliner S-Bahn", sagte der Vorsitzende des DGB Berlin-Brandenburg, Christian Hoßbach.

Würden Teilbereiche künftig getrennt voneinander arbeiten und ausbilden, wäre die Funktion des Gesamtsystems S-Bahn empfindlich gestört, argumentiert die EVG. Zudem würden die Vorteile des konzernweiten Arbeitsmarkts entfallen, der Beschäftigten heute den Wechsel zwischen verschiedenen Tätigkeitsbereichen ermöglicht.

Christian Hoßbach widersprach Argumenten der Aufspaltungs-Befürworter, eine Trennung von Netz und Bahnbetrieb würde den Wettbewerb auf der Schiene beflügeln. „Die Bahn, und ebenso die S-Bahn, braucht nicht noch mehr Wettbewerb, sondern mehr Kooperation aller Eisenbahnunternehmen und eine gute politische Steuerung. Ein Wettbewerb, der zu immer mehr Segmentierung, Schnittstellen und Optimierung in immer kleineren Teilbereichen führt, macht das System kaputt“, sagte Hoßbach. „Wir brauchen S-Bahnerinnen und S-Bahner, die das Gesamtsystem kennen und engagiert am Laufen halten. Aber wie soll das gehen, wenn die Teilbereiche getrennt voneinander arbeiten und ausbilden? Genau darauf würde die „Trennung von Netz und Betrieb“ bei der DB AG aber hinauslaufen, sagte der DGB-Bezirksvorsitzende.

 


Nach oben

Bezirks-Newsticker

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
DGB kritisiert Kürzungspläne für Brandenburger Sozialticket
Nach letzten Änderungsanträgen der Koalitionsfraktionen soll im Verkehrsbereich das Budget des Brandenburger Sozialtickets gekürzt werden. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Personenbeförderungsgesetz: DGB fordert Nachbesserungen gegen Sozialdumping
Anfang März debattiert der Bundestag in 2./3. Lesung über das Personenbeförderungsgesetz. Von der Novelle sind zehntausende Beschäftigte im Verkehrssektor in der gesamten Bundesrepublik betroffen. In einem Brief an die Bundestagsabgeordneten aus den örtlichen Wahlkreisen fordert der DGB Berlin-Brandenburg dringende Verbesserungen für den Gesetzentwurf ein. Zur Pressemeldung
Datei
Mehr S-Bahn für die Berliner*innen!
Das öffentliche Nahverkehr ist das Rückgrat einer klimagerechten Verkehrswende und muss so schnell wie möglich ausgebaut werden. Eine tragende Säule dafür ist eine leistungsfähige S-Bahn mit neuen Strecken und Fahrzeugen, bezahlbaren Preisen und motivierten Beschäftigten. DGB Berlin-Brandenburg, BUND Berlin und Naturfreunde Berlin sehen vor diesem Hintergrund die laufenden Vorbereitungen der S-Bahnausschreibung mit Sorge, schreiben sie in einer gemeinsamen Erklärung. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten