Deutscher Gewerkschaftsbund

Große Bau­stel­len am Bran­den­bur­ger Ar­beits­markt
Arbeiter bei Siemens
DGB/Simone M. Neumann
Heute debattiert der Brandenburger Landtag über die Ergebnisse einer Großen Anfrage der Koalitionsfraktionen zum Arbeitsmarkt im Land. Katja Karger begrüßt, dass der Fokus dadurch auf die vielen Problemlagen in diesem Bereich gerichtet wird und benennt die drängensten Baustellen.
Zur Pressemeldung

Gu­te Ar­beit für Ber­lin
DGB Berlin-Brandenburg
#GuteArbeitFürBerlin – unter diesem Motto haben wir gestern Abend mit Beschäftigten aus verschiedenen Branchen, ihren Gewerkschaften und Berliner Landespolitik diskutiert. Denn noch immer ist Berlin auch Hauptstadt prekärer Beschäftigung, sind die Arbeitsbedingungen oft schlecht.
weiterlesen …

Fach­kräf­teman­gel: oft ein haus­ge­mach­tes Pro­blem
Nele Techen, stellvertretende Vorsitzende des DGB Berlin-Brandenburg, im Porträt
DGB / Christian von Polentz
„Die heute veröffentlichten Arbeitsmarktzahlen zeigen, dass die Nachfrage nach Arbeitskräften weiterhin anhält. Wir werden uns auch weiterhin dafür stark machen, dass die aktuellen Krisen nicht zulasten von Beschäftigung gehen“, kommentiert Nele Techen, stellvertretende Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes Berlin-Brandenburg, die Lage am Arbeitsmarkt.
Zur Pressemeldung

ZEIT FÜR MENSCHENWÜRDIGE ARBEIT – MIT DER SOLIDARISCHEN KRAFT DER VIELEN
BER­LIN-ABEND 10.10.2022
Diskussionsveranstaltung des DGB Berlin-Brandenburg
am 10. Oktober 2022, 17 bis 21:30, im TUECHTIG: Prekäre Beschäftigung und schlechte Arbeitsbedingungen sind nach wie vor eine große Baustelle am Berliner Arbeitsmarkt. Sinkende Tarifbindung, atypische Beschäftigungsformen wie Befristungen und Minijobs, Personalmangel und Überlastung sind dabei die treibenden Faktoren.
weiterlesen …

„Wer Fach­kräf­te sucht, muss sie aus­bil­den“
DGB Berlin-Brandenburg zu Arbeitsmarktzahlen im August 2022
Elektriker in Ausbildung
DGB/Simone M. Neumann
Kurz vor dem Start des neuen Ausbildungsjahrs offenbart sich ein weiteres Mal: Der von vielen Unternehmen beklagte Mangel an Fachkräften ist hausgemacht. Wer Fachkräfte sucht, muss sie ausbilden, gute Ausbildungsangebote machen und Zukunftsperspektiven nach der Ausbildung bieten.
Zur Pressemeldung

DGB zu aktuellen Arbeitsmarktzahlen
DGB: Es gibt einen Man­gel an Gu­ter Ar­beit – ­Ta­rif­bin­dung in Ber­lin und Bran­den­burg stei­gern!
Demonstranten auf IG Metall Demo
DGB/Simone M. Neumann
Zu den am Donnerstag veröffentlichten Arbeitsmarktzahlen sagt die Vorsitzende des DGB Berlin-Brandenburg, Katja Karger: „Trotz unsicherer wirtschaftlicher Aussichten und Rezessionsgefahr steigt der Bedarf an Fachkräften in Berlin und Brandenburg. Viele Betriebe beklagen hier einen Mangel. Der ist hausgemacht, denn tatsächlich gibt es einen Mangel an Guter Arbeit, tariflich bezahlt und sozial abgesichert. Ursachen für Schwierigkeiten bei der Stellenbesetzung sind Niedriglöhne, ungünstige Arbeitszeiten, Arbeitsintensivierung, viele Überstunden oder andere unattraktive Arbeitsbedingungen.
Zur Pressemeldung

DGB be­grüßt Be­schluss zur An­he­bung des Ber­li­ner Lan­des­min­dest­lohns
Handschuh hält Mindestlohn Winkehand bei Demo
DGB
Der DGB Berlin-Brandenburg begrüßt den Beschluss des Berliner Abgeordnetenhauses, den Landesmindestlohn auf 13 Euro anzuheben. Jetzt muss mit Blick auf eine Stärkung der Tarifbindung auch der Vergabemindestlohn entsprechend angehoben und die Tariftreue-Pflicht im Berliner Ausschreibungs- und Vergabegesetz umgesetzt werden.
Zur Pressemeldung

Neue Chancen am Arbeitsmarkt ermöglichen
Lang­zeit­ar­beits­lo­sig­keit durch Wei­ter­bil­dung prä­ven­tiv ent­ge­gen­wir­ken und ab­bau­en
Die Vorsitzende des DGB Berlin-Brandenburg, Katja Karger, sagte am Dienstag zu den Arbeitsmarktzahlen für Mai 2022:
Trotz der aktuellen energiepolitischen Herausforderungen für die Betriebe in unserer Region infolge des russischen Angriffskrieges ist der Arbeitsmarkt weiterhin stabil. Die Arbeitslosigkeit sinkt, die Nachfrage nach Fachkräften ist hoch. Deshalb kommt es darauf an, künftig noch mehr Kraft in den weiteren Abbau von Langzeitarbeitslosigkeit durch die verstärkte Förderung von Weiterbildung und Berufsabschlüssen zu investieren.
Zur Pressemeldung