Deutscher Gewerkschaftsbund

04.10.2021
Revierwende

17. DGB-Lausitzkonferenz

Wir wollen den Strukturwandel vor Ort mitgestalten!

1. Dezember 2021 | 09:00 – 16:30 Uhr | Cottbus | Stadthalle, Berliner Platz 6, 03046 Cottbus

Inzwischen sind das Kohleausstiegssowie das Strukturstärkungsgesetz längst verabschiedet. Die alte Bundesregierung hat Mitte dieses Jahres die Klimaziele noch einmal verschärft, und das Ziel der Treibhausgasneutralität bis 2045 verankert. Noch ist unklar, wie die klimapolitische Weichenstellung der neuen Bundesregierung aussieht und welche Folgen diese für die Lausitz haben werden. Eines ist klar: Der Wandel hat die Lausitz längst erreicht. Aber er muss gestaltet werden! Wir wollen einen sozialen, ökologischen und demokratischen Strukturwandel für nachhaltigen Wohlstand und Gute Arbeit in der Lausitz. Auch in Zukunft. Nur wenn die Beschäftigten in den Betrieben und Verwaltungen, die junge Generation und ihre Gewerkschaften aus der Region heraus mitgestalten, kann das gelingen. Gut, dass im Rahmen der STARK-Förderrichtlinie nun ein gewerkschaftliches Projekt gefördert wird, das hier ansetzt. Unser Projekt ist die „Revierwende“ – gewerkschaftliche Initiativen für eine gerechte Gestaltung der Transformation in den Kohlerevieren. Die 17. Lausitzkonferenz ermöglicht erneut eine konkrete Auseinandersetzung mit den politisch Verantwortlichen in Brandenburg und Sachsen. Wir wollen dabei Menschen mit ihren Ideen für die Lausitz zusammenbringen und vernetzen.

Christian Hoßbach und Anne Neuendorf
DGB-Bezirk Berlin-Brandenburg und  DGB-Bezirk Sachsen

  • Tagungsprogramm

    09:00 Uhr Einlass & Anmeldung

    10:00 Uhr Begrüßung

    • Anne Neuendorf, stellv. Vorsitzende des DGB Sachsen
    • Holger Kelch, Oberbürgermeister Cottbus
    • Christian Hoßbach, Vorsitzender des DGB Berlin-Brandenburg

    10:15 Uhr Politik in Verantwortung

    Perspektiven für die Lausitz – Roadmaps der Landespolitik bis 2045

    • Dr. Dietmar Woidke, Ministerpräsident Brandenburg
    • Michael Kretschmer, Ministerpräsident Sachsen

    10:35 Uhr Politik im Dialog

    Perspektiven für die Lausitz: Beteiligungsorientierte Gestaltungsansätze der Regierung

    • Dr. Dietmar Woidke, Ministerpräsident Brandenburg
    • Michael Kretschmer, Ministerpräsident Sachsen
    • Birgit Dietze, IG Metall Bezirksleiterin Berlin, Brandenburg und Sachsen
    • Oliver Heinrich, IG BCE Landesbezirksleiter Nordost
    • Ines Kuche, stellv. Landesbezirksleiterin ver.di Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen

    11:45 Uhr STARK: Beteiligungsorientiertes Projekt der Gewerkschaften

    Revierwende: Gewerkschaftliche Initiativen für eine gerechte Gestaltung der Transformation in den Kohlerevieren

    • Frederik Moch, Struktur-, Industrie- & Dienstleistungspolitik beim DGB

    Unser Angebot vor Ort

    • Marco Bedrich, DGB RGF Südbrandenburg-Lausitz
    • Dana Dubil, DGB RGF Ostsachsen

    12:00 Uhr Mittagspause & Markt der Möglichkeiten

    13:00 Uhr Wissen schafft Impulse

    Bestandsaufnahme Lausitz: Standortbestimmung, Potentiale und geplante Innovationen

    • Prof. Dr. Gesine Grande, Präs. der BTU Cottbus-Senftenberg

    Einschätzungen zur Strukturentwicklung 

    Mitglieder der Kommission „Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung“

    • Stanislaw Tillich, ehem. Ministerpräsident des Freistaates Sachsen
    • Prof. Dr. Kai Niebert, Präsident Deutscher Naturschutzring

    14:00 Uhr Gemeinsame Diskussion

    • Manja Schüle, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur Brandenburg
    • Franziska Schubert, MdL, Fraktionsvorsitzende der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag
    • Angelika Herferth, BR-Vorsitzende Carl-Thiem-Klinikum Cottbus (angefragt)
    • Toralf Smith, Stellvertretender KBR-Vorsitzender der LEAG
    • Cornelia Lipski, BR ALSTOM Görlitz
    • Andreas Lehmann, BR-Vrsitzender Bahnwerk Cottbus

    15:20 Uhr Zusammenfassung und Ausblick

    Wie wir den Strukturwandel vor Ort mitgestalten wollen!

    • Marco Bedrich, DGB RGF Südbrandenburg/Lausitz
    • Dana Dubil, DGB RGF Ostsachsen

    15:30 Uhr Ausklang bei individuellen Gesprächen mit Kaffee, Tee und Kuchen

    16:30 Uhr Ende

    Gesamtmoderation: Denis Kettlitz

  • Veranstaltungsort - Anreise

    Veranstaltungsort: Stadthalle Cottbus, Berliner Platz 6, 03046 Cottbus

→ Hier entlang zur Online-Anmeldung (bis 29.10.2021 erbeten)

 

  • Kosten

    Tagungsgebühren werden nicht erhoben. Die Kosten für die Verpflegung während der Veranstaltung tragen die Veranstaltenden. Reisekosten werden nicht übernommen.

  • Freistellung

    Die Anerkennungen der Konferenz als Schulungs- und Bildungsveranstaltung für Betriebsräte und Personalräte gemäß § 47 Abs. 2 Satz 1 SächsPersVG bzw. § 46 Abs. 2 PersVG des Landes Brandenburg sind bewilligt und gemäß § 37 Abs. 7 BetrVG beantragt. Die Lausitzkonferenz ist auch als Weiterbildungsveranstaltung im Sinne der Bildungsfreistellung nach dem Brandenburgischen Weiterbildungsgesetz anerkannt.

    Für viele Beschäftigte gibt es Dienst- bzw. Betriebsvereinbarungen oder tarifvertragliche Regelungen zur Freistellung für Bildungsveranstaltungen wie diese. Ob diese für dich auch gelten, erfährst du bei deinem Betriebsrat, Personalrat, JAV und/oder deiner Gewerkschaft. Freistellungen gibt es auch für die Beschäftigten der Städte Dresden und Leipzig (inklusive Eigenbetriebe).

    Bei Fragen wende/n dich/Sie sich bitte an:

    DGB-Region Südbrandenburg/Lausitz Tel.: 0355-22726, angela.alff@dgb.de  

  • Datenschutzhinweise

    Information zur Anfertigung und Veröffentlichung von Foto- und Videoaufnahmen gemäß Artikel 13 und 14 DSGVO

    Auf der Lausitzkonferenz am 1. Dezember 2021 werden Foto- und Videoaufnahmen der Veranstaltungsteilnehmer angefertigt.

    Der Deutsche Gewerkschaftsbund Bezirk Berlin-Brandenburg,Kapweg 4 in 13405 Berlin sowie der DGB Bezirk Sachsen, DGB-Bezirk Sachsen, Schützenplatz 14, 01067 Dresdensind für die Anfertigung und Veröffentlichung von Foto- und Videoaufnahmen auf dieser Veranstaltung wie folgt verantwortlich:

    1. Allgemeine Informationen zur Verarbeitung

    Die Anfertigung von Fotos und Videos (im Folgenden auch: personenbezogene Daten) sowie die spätere Veröffentlichung auf Webseiten sowie Printmedien (Presseerzeugnisse, Geschäftsberichte) des DGB, die Verlinkung auf Facebook-Seiten des DGB sowie mit Einträgen auf Twitter und Instagram erfolgt zur Öffentlichkeitsarbeit und Imagepflege.

    Die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten ist unser berechtigtes Interesse (Art. 6 Abs.1 S.1 lit. f, 85 DSGVO i. V. m. §§ 22, 23 KUG) an der Anfertigung und Veröffentlichung von Aufnahmen zu dieser Veranstaltung. Sie dient der Öffentlichkeitsarbeit und Imagepflege. Bei der Anfertigung und Veröffentlichung der Aufnahmen werden Ihre Rechte angemessen berücksichtigt. Daher beschränken wir uns auf die Aufnahme von größeren Personengruppen und verzichten auf die Anfertigung von Porträtfotos einzelner Veranstaltungsteilnehmer ohne vorherige Absprache. Vor der Veröffentlichung werden die Aufnahmen geprüft. Aufnahmen, die diffamierend wirken könnten, werden nicht veröffentlicht.

    Sollten Sie im Einzelfall nicht mit der Anfertigung eines Fotos oder Videos einverstanden sein, so genügt ein kurzer Hinweis. Nach erfolgter Veröffentlichung können Sie der weiteren Veröffentlichung von Fotos und Videos, auf denen Sie abgebildet sind, jederzeit widersprechen. Wenden Sie sich hierzu an die oben genannten Adressen oder den Datenschutzbeauftragten. Sofern Sie von Ihrem Widerspruchsrecht Gebrauch machen, bitten wir Sie um die Darlegung der Gründe. Wir werden die Fotos und Videos, auf denen Sie abgebildet sind, dann nicht mehr verarbeiten, es sei denn, wir können Ihnen gegenüber nachweisen, dass zwingende schutzwürdige Gründe an der Datenverarbeitung Ihre Interessen und Rechte überwiegen.

    Eine Weitergabe der Fotos und Videos an Dritte erfolgt grundsätzlich nicht. Wir behalten uns jedoch vor, die Bereitstellung im Internet durchzuführen. Zudem weisen wir Sie darauf hin, dass bei der Bereitstellung von Informationen im Internet nicht ausgeschlossen werden kann, dass die Aufnahmen von Dritten gespeichert und anderweitig verwendet werden. Sollte Ihnen eine derartige Fremdverwendung bekannt werden, unterstützen wir Sie gerne mit den uns vorliegenden Informationen bei einer etwaigen Rechtsverfolgung.

    2. Aufbewahrungsdauer der Bildaufnahmen

    Die Bildaufnahmen werden solange aufbewahrt, wie dies zu den oben genannten Zwecken erforderlich ist. Zur zeitgeschichtlichen Dokumentation oder um urheberrechtlichen Rechtsansprüchen begegnen zu können, können die Bildaufnahmen intern unbeschränkt aufbewahrt werden. Sofern die Bildaufnahmen veröffentlicht worden sind, können die Aufnahmen solange publiziert werden, wie die jeweiligen Publikationsträger, Artikel oder Beiträge öffentlich zugänglich sind.

    3. Von uns genutzte Diensteanbieter

    Facebook Ireland Ltd., 4 Grand Canal Square, Grand Canal Harbour, Dublin 2 Ireland. Die Datenschutzerklärung findet sich unterhttps://www.facebook.com/about/privacy bzw. https://www.instagram.com/legal/privacy

    Twitter International Company, One Cumberland Place, Fenian Street Dublin 2, D02 AX07 Ireland. Die Datenschutzerklärung findet sich unter https://twitter.com/de/privacy

    Ihre Rechte

    Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass Ihnen ein Recht auf Auskunft (Art. 15 DSGVO), Berichtigung (Art. 16 DSGVO), Löschung (Art. 17 DSGVO), Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DSGVO), Datenübertragbarkeit (Art. 20 DSGVO) und ein Widerspruchsrecht gegen die Verarbeitung (Art. 21 DSGVO) zusteht. Soweit die Datenverarbeitung auf Ihrer Einwilligung beruht, können Sie Ihre Einwilligung jederzeit mit der Wirkung für die Zukunft widerrufen (Art. 7 Abs. 3 DSGVO). Darüber hinaus haben Sie ein Beschwerderecht bei einer zuständigen Aufsichtsbehörde (Art. 77 DSGVO).

    Welches Recht haben Sie im Falle einer Datenverarbeitungaufgrund eines berechtigten Interesses?
    Sie haben gem. Art. 21 Abs. 1 DSGVO das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten, die aufgrund Art. 6 Abs.1 f DSGVO (Datenverarbeitung zur Wahrung eines berechtigten Interesses) erfolgt, Widerspruch einzulegen, dies gilt auch für ein auf diese Vorschrift gestütztes Profiling.
    Im Falle Ihres Widerspruchs verarbeiten wir Ihre personenbezogenen Daten nicht mehr, es sei denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

    Datenschutzbeauftragte

    Unsere Datenschutzbeauftragte erreichen Sie unter: Datenschutz@dgb.de

    Zuständige Aufsichtsbehörde

    Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationssicherheit
    Friedrichstraße 219
    10969 Berlin

  • Hygienebestimmungen

    Der Zugang aller anwesenden Personen zu der Veranstaltung wird nur unter Einhaltung der 3G-Regelung ermöglicht (Impfnachweis, Nachweis der Genesung oder negatives Testergebnis eines aktuellen Point-of-Care (PoC)-Antigen-Tests vom 1. Dezember 2021). Die Teilnehmenden haben einen entsprechenden Nachweis darüber zu erbringen. Die Einhaltung der 3G-Regelung wird kontrolliert. Bitte beachten Sie die Corona-Kontaktnachverfolgung und bitte bringen Sie das Formular ausgefüllt zur Veranstaltung mit, oder senden Sie es uns im Vorhinein an angela.alff@dgb.de  zu. 

  • Antidiskriminierungsregel

    Ausgeschlossen von der Veranstaltung sind Personen, die rechtsextremen Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische und sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind. Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und diesen Personen den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder sie von dieser zu verweisen.


Nach oben

Bezirks-Newsticker

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Motor fürs regionale Wirtschaftswachstum – Leuchtturm für gute Arbeit: DGB fordert zur BER-Eröffnung tarifgebundene Jobs
Anlässlich der Eröffnung am Samstag fordert Christian Hoßbach, Vorsitzender des DGB Berlin-Brandenburg: „Der Flughafen Willy Brandt muss Rückenwind für den Arbeitsmarkt bringen, und zwar mit guten, tarifvertraglich abgesicherten Jobs. Die Flughafengesellschaft FBB muss durchsetzen, dass nur Firmen im und am Flughafen zum Zug kommen, die sich an Tarifverträge halten." Zur Pressemeldung
Artikel
Erklärung des DGB Berlin-Brandenburg zur Senatsbildung in Berlin
Das Ergebnis der Berliner Abgeordnetenhauswahlen macht die Bildung einer Dreier-Koalition notwendig, wie schon in der vergangenen Legislatur. Wir werden die jetzt parallel laufenden Sondierungen mit zwei möglichen Konstellationen in der gewerkschaftlichen Kernfrage „gute Arbeit“ danach bewerten, wie überzeugend jeweils soziale Themen mit den Zukunftsfragen Transformation, Klimaschutz, Wachstum verbunden werden. weiterlesen …
Artikel
Arbeitsausbeutung, Zwangsarbeit und Menschenhandel in Berlin wirksam bekämpfen
Arbeitsausbeutung, Menschenhandel und Zwangsarbeit müssen entschieden bekämpft werden. Dafür setzen sich der DGB und die bei ARBEIT UND LEBEN DGB/VHS angesiedelte Servicestelle gegen Arbeitsausbeutung, Zwangsarbeit und Menschenhandel ein und unterstützen Betroffene. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten