Deutscher Gewerkschaftsbund

13.03.2022
Krieg gegen die Ukraine

Tausende demonstrierten in Berlin für Frieden in der Ukraine

"Stoppt den Krieg! Frieden und Solidarität für die Menschen in der Ukraine". Mit dieser Botschaft versammelten sich am Sonntag Tausende in Berlin am Alexanderplatz. Immer mächtiger wurde der Demonstrationszug bis zur Siegessäule. An der Abschlusskundgebung dort zählten die Veranstalter rund 60.000 Menschen. 

"Hunderttausende Menschen werden durch den Krieg gezwungen, die Ukraine zu verlassen. Für den DGB und seine Mitgliedsgewerkschaften ist jetzt die Stunde solidarischen Handelns", sagte der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann. "Wir werden dafür sorgen, dass idie Zugänge zum Arbeitsmarkt für sie offenstehen. Und wir werden im engen Austausch mit der internationalen Gewerkschaftsbewegung unseren ukrainischen Schwestergewerkschaften vor Ort helfen", sagte Hoffmann.


In Cottbus folgten rund 1.000 Menschen dem Aufruf des DGB Südbrandenburg. "Die Demonstration gegen Putins Krieg und für Solidarität mit den Menschen in der Ukraine wurde ein sehr emotionales Erlebnis, denn es waren viele Geflüchtete aus der Ukraine gekommen. Sie berichteten uns auf der Bühne und am Rande der Veranstaltung von ihren Erlebnissen und Gefühlen der zurückliegenden Tage", sagte Marco Bedrich, Geschäftsführer des DGB Südbrandenburg.

Cottbus

Demonstration in Cottbus: Mit ukrainischen Geflüchteten Foto: DGB


Nach oben

Delegowanych do pracy

Poradnia dla Pracowników delegowanych do pracy w Niemczech

Tel.: 030 5130192 79

@socialmedia

DGB auf facebook DGB auf insta DGB auf twitter

DGB Berlin-Brandenburg

DGB Sitz Berlin: Hans-Böckler Haus, Keithstraße 1, 10787 Berlin

snavar

HANS-BÖCKLER-HAUS

Keithstraße 1

10787 Berlin

Tel.: 030 212400 

Gerne können sie uns auch per E-Mail kontaktieren.