Deutscher Gewerkschaftsbund

Wir über uns

Im Verlauf der letzten 100 Jahre konnten die Gewerkschaften wesentliche soziale Fortschritte erkämpfen. Der 8-Stunden-Tag und das allgemeine Wahlrecht gehören ebenso dazu wie die Grundlagen für unser heutiges Sozialsystem.

  • Der DGB in Berlin und Brandenburg ist demokratisch von unten nach oben aufgebaut. Er ist der Dachverband seiner 8 Mitgliedsgewerkschaften.
  • Ihre Delegierten wählen auf den unterschiedlichen Ebenen - in den 4 Regionen des Bezirks Berlin-Brandenburg und im Bezirk selbst - die Vorstände.
  • Als Vertreter/innen aller Gewerkschaftsmitglieder kommen alle vier Jahre 100 Delegierte zur DGB Bezirkskonferenz zusammen. Dort treffen sie die strategischen Entscheidungen für die nächsten Jahre und wählen den zweiköpfigen Geschäftsführenden Bezirksvorstand. Er bildet, gemeinsam mit den Vorsitzenden der 8 DGB-Gewerkschaften, den DGB-Bezirksvorstand.

Die Einführung der Tarifautonomie hat dafür gesorgt, daß der Staat das wirtschaftliche Geschehen nicht dirigieren konnte. Zu den historischen Verdiensten zählt auch das Streikrecht: es machte die Gewerkschaften stark genug, um in Tarifauseinendersetzungen die Lage der Arbeiter und Angestellten schrittweise zu verbessern.

Die Gewerkschaften sind altmodisch: sie streiten noch für Gerechtigkeit.

Rund 200.000 Betriebsratsmitglieder vertreten die Interessen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Betriebs- und Personalräte kümmern sich um die Verbesserung der Arbeitsbedingungen und überwachen die Einhaltung von Tarifverträgen und Gesetzen im Betrieb. Gerichtlichen Beistand gegen Arbeitgeber, vor Arbeits- und Sozialgerichten, bietet der DGB allen Gewerkschaftsmitgliedern an. Dieser Rechtsschutz ist kostenlos.

Konkret: Wer holt für Sie mehr Geld oder weniger Arbeit raus? Die Gewerkschaften.

Gewerkschaften verhandeln regional oder bundesweit mit den Arbeitgebern für mehr Lohn und Gehalt, über Arbeits- und Urlaubszeiten, für Mitbestimmung und Weiterbildung, Arbeits- und Kündigungsschutz. In Tarifkomissionen sind die Gewerkschaftsmitglieder aus Betrieben und Verwaltungen an den Verhandlungen und am Ergebnis entscheidend beteiligt. So haben die Gewerkschaften bis heute mehr als 40.000 Tarifverträge abgeschlossen. Anspruch auf die tarifvertraglich vereinbarten Leistungen haben alle Gewerkschaftsmitglieder.

Ein einzelner steht allein da.
Als Gewerkschaftsmitglied haben sie 6 Millionen Kolleginnen und Kollegen hinter sich.

Gewerkschaften sind erst durch ihre Mitglieder stark. Und nur starke Gewerkschaften können die Interessen ihrer Mitglieder auch durchsetzen. Deshalb haben sich mehr als 6,3 Millionen Menschen unterschiedlicher Weltanschauungen und Konfessionen, Frauen und Männer, Deutsche und Ausländer, in 8 Gewerkschaften des DGB zusammengeschlossen (Stand: 31.12.2008). Mehr als 6 Millionen Arbeiter, Angestellte und Beamte, Auszubildende und Studierende, Pensionäre und Arbeitslose, die gemeinsam stark sind. Wer jetzt Mitglied wird, entscheidet sich damit ebenfalls für eine erfolgreiche Vertretung seiner Interessen. Übrigens: Der Mitgliedsbeitrag der Gewerkschaften beträgt durchschnittlich nur 1% des monatlichen Lohns oder Gehalts.

Wir können die Arbeitslosigkeit nicht aus der Welt schaffen. Aber die Arbeit so verteilen, daß möglichst viele was davon haben.

Der Einstieg in die 35-Stunden-Woche ist ein Erfolg der Gewerkschaften. Dadurch wurden viele Arbeitsplätze gesichert und neu geschaffen. Unsere Gesellschaft braucht mehr Zeitsouverenität. Kürzere Arbeitszeiten bedeuten mehr verfügbare Zeit außerhalb der Arbeit. Flexibilisierung von Arbeitszeit kann nach Ansicht des DGB nicht bedeuten, daß sich der Lebens- und Biorhythmus des Menschen noch mehr den Laufzeiten der Maschinen anpaßt. Schicht- und Nachtarbeit müssen abgebaut werden. Dabei darf der Sonntag als arbeitsfreier Tag nicht geopfert werden.

Durch die Gewerkschaften werden die Löhne im Osten schrittweise auf das Westniveau angehoben.

Die Gewerkschaften leisten einen wesentlichen Beitrag zum Zusammenwachsen Deutschlands. Das Schlüsselwort heißt Tarifunion. In zahlreichen Branchen sind die Stufenpläne abgeschlossen worden, um Schritt für Schritt auch im Osten auf westliches Lohnniveau zu kommen. Für diese tarifpolitische Gerechtigkeit haben sich die Gewerkschaften eingesetzt. Bei der Arbeitszeit, beim Urlaubsgeld und sonstigen tarifpolitischen Sozialleistungen wird bald auch im Osten das Westniveau erreicht sein. Und: Jede durchgesetzte Tariferhöhung im Westen schlägt automatisch auch in den neuen Ländern durch. Das verstehen die Gewerkschaften unter Gerechtigkeit.

Die Gewerkschaften. Mitglied werden. Mitglieder werben.

Ansprechpartnerin Doro Zinke

Porträt Doro Zinke

Doro Zinke

Vorsitzende des DGB Bezirks
Berlin-Brandenburg

Tel: 030 21 240-101
Fax: 030 21 240-107

doro.zinke@dgb.de

Ansprechpartner Christian Hoßbach

Porträt Christian Hoßbach

Christian Hoßbach

Stellvertretender Vorsitzender

Tel: 030 21 240-301
Fax: 030 21 240-107

christian.hossbach@dgb.de

Ansprechpartnerin Presse

Nina Lepsius