Deutscher Gewerkschaftsbund

10.10.2017

Neue DGB-Besoldungsfaltkarte für Berlin veröffentlicht

Der DGB hat eine Neuauflage der beliebten DGB-Faltkarte mit der Berliner Beamtenbesoldung herausgebracht. Die neue Besoldungsfaltkarte gibt den Rechtsstand ab 1. August 2017 wieder und beinhaltet neben den Besoldungstabellen und ausgewählten Zulagen auch die neuen, erhöhten Beträge der Sonderzuwendung.

Die Karte ist für Gewerkschaftsmitglieder bei den DGB-Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes in gedruckter Form erhältlich. Hier finden Sie die DGB-Besoldungsfaltkarte Berlin als PDF-Datei zur Ansicht.  

 


Nach oben

Ansprechpartner Beamte /ÖD

Porträt Matthias Schlenzka

Öffentlicher Dienst und Beamtenpolitik

Matthias Schlenzka 

Tel: 030 21240-200
Fax: 030 21240-114

matthias.schlenzka@dgb.de

Bezirks-Newsticker

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
DGB fordert zeit- und inhaltsgleiche Übertragung des Tarifabschlusses auf die Beamten
Der DGB Berlin-Brandenburg begrüßt den Tarifabschluss für den öffentlichen Dienst der Länder und fordert die zeit- und inhaltsgleiche Übertragung des Ergebnisses auf die Beamtinnen und Beamten. Für Berlin und Brandenburg erwartet der DGB außerdem einen deutlichen Beitrag dazu, den Rückstand auf die Besoldung der anderen Bundesländer aufzuholen. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
DGB gratuliert dem neuen Hauptpersonalrat von Berlin zur Wahl
„Wir beglückwünschen Daniela Orthmann zur Wahl als Vorsitzende des Hauptpersonalrates und wünschen ihr viel Erfolg für die kommende Wahlperiode“, kommentierte Doro Zinke, Vorsitzende des DGB Berlin-Brandenburg, die Konstituierung des neuen Hauptpersonalrates von Berlin. „Dass die DGB-Liste den Beschäftigten wieder so eine starke Unterstützung erhalten hat, ist besonders wichtig bei den anstehenden Aufgaben in den nächsten vier Jahren.“ Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Personalnot in Berlin und Brandenburg: Beschäftigte im öffentlichen Dienst müssen Personalnotstand abfangen
Fehlendes Personal im öffentlichen Dienst hat gravierende Auswirkungen auf Bürgerinnen und Bürger: An Standesämtern bilden sich Warteschlangen, Unterricht fällt aus, Eltern müssen aufs Elterngeld warten, die Eintreffzeiten der Feuerwehr bei Notrufen haben sich verlängert. Darauf weist der DGB Berlin-Brandenburg zum Tag des öffentlichen Dienstes am 23. Juni hin. Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten