Deutscher Gewerkschaftsbund

14.09.2017

Rentenkampagne des DGB in Frankfurt (Oder)

Unter dem Titel „Rentensinkflug stoppen – Für ein Schutzschirm für die Rente“ machten die Gewerkschaften am Donnerstagmorgen (14.09.) in Frankfurt (Oder) auf die aktuelle Rentenkampagne des DGB aufmerksam.

Vor der konstituierenden Vertreterversammlung Rentenversicherung Berlin-Brandenburg setzten die Versichertenvertreter der Arbeitnehmerseite ein deutliches Zeichen für ein höheres Rentenniveau. Gerade vor der Bundestagswahl wollen die Gewerkschaften deutlich machen, dass wir das Absenken des Rentenniveaus nicht hinnehmen werden.

Ein Rentenniveau von etwa 50 Prozent ist nötig, um Altersarmut einzudämmen. Schon jetzt erhält in Brandenburg jede fünfte Frau eine Rente unter 750 Euro. Eine Rente über Grundsicherungsniveau müsse selbstverständlich sein, forderte der DGB.

siehe auch:

„Rentensinkflug stoppen – Für ein Schutzschirm für die Rente“

DGB


Nach oben

Bezirks-Newsticker

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Bundesweiter DGB-Aktionstag zur Rentenpolitik am 31. Mai
Mit einer Pendleraktion in bundesweit mehr als 300 Orten werben die Gewerkschaften für einen Kurswechsel in der Rentenpolitik. Die politisch beschlossene Absenkung der Rente muss gestoppt und das Rentenniveau wieder auf etwa 50 Prozent anhoben werden, um sozialen Abstieg und Altersarmut zu verhindern. Auch in Berlin und Brandenburg sind die Gewerkschaften an 31 Orten mit Infopaketen unterwegs. weiterlesen …
Pressemeldung
Projekte aus dem Koalitionsvertrag kommen der Region zugute und müssen schnell umgesetzt werden!
Der Problemdruck in Berlin und Brandenburg ist groß, es ist Zeit, dass jetzt auch die Bundespolitik wieder in Gang kommt. ... Die vereinbarte Verstärkung des sozialen Wohnungsbaus, die Novellierung der Mietpreisbremse, die Absenkung der Modernisierungsumlage und die neue Liegenschaftspolitik des Bundes müssen von der neuen Bundesregierung sofort angepackt werden. ... Zur Pressemeldung
Link
Aktionstag Rente in Berlin: Kurswechsel jetzt!
Mit rund 100 Aktionen bundesweit hat der DGB am Freitag die Parteien aufgefordert, in der Rentenpolitik unverzüglich zu handeln. Unter dem Motto „Nicht auf die lange Bank schieben – Handeln statt Aussitzen!“ forderten DGB-Bundesvorstandsmitglied Annelie Buntenbach und DGB-Bezirksvize Christian Hoßbach auch vor der CDU-Parteizentrale in Berlin, die laufende Senkung des Rentenniveaus zu stoppen. zur Webseite …

Zuletzt besuchte Seiten