Deutscher Gewerkschaftsbund

14.09.2017

Was bringt die neue AV Wohnen in Berlin?

Die geplanten Neuregelungen zur „Angemessenheit“ bei den Wohnkosten im Arbeitslosengeld II

Die im Berliner Koordinierungskreis (KOK) beim DGB vertretenen gewerkschaftlichen Erwerbslosengruppen laden dich zu einer Veranstaltung über die Weiterentwicklung der Vorschriften zu den „Kosten der Unterkunft“ ein, die zum 01.01.2018 in Kraft treten sollen:


Donnerstag, 12. Oktober 2017, 17:00 Uhr
im ver.di-Haus, Köpenicker Straße 30, 10179 Berlin, Raum 6.06 (6.Stock)

Bus 140, 147, 165, 265 Station Bethaniendamm, U-Heinrich-Heine-Str., S-Ostbahnhof

In der Veranstaltung sollen die rechtlichen Anforderungen an die neue Vorschrift und die Umsetzung im laufenden Erarbeitungsverfahren der AV Wohnen dargestellt werden. Es wird auch über die reale Lage am Wohnungsmarkt für preisgünstigen Wohnraum informiert. Zwischen den Kurzvorträgen ist ausreichend Zeit für Diskussionsbeiträge vorgesehen

Begrüßung und Gesamtmoderation:

  • Roland Tremper, Stellvertretender Landesbezirksvorsitzender ver.di Berlin-Brandenburg

Referenten und Referentinnen:

  • Ilka Pflanz, DGB-Rechtsschutz:
    Die gerichtlichen Anforderungen für ein „Schlüssiges Konzept“ als Voraussetzung für Vorschriften zur „Angemessenheit“ bei den Wohnkosten
     
  • Sigmar Gude, TOPOS Stadtplanung Landschaftsplanung Stadtforschung
    Aktuelle/r Wohnungssituation/Markt in Berlin für Bezieher von ALG II, GruSi, Aufstocker, Geflüchtete, Prekär Beschäftigte, Studenten etc.
     
  • Sandra Brunner, Senatsverwaltung IAS:
    Reformbedarf der AV Wohnen

Nach oben

Bezirks-Newsticker

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
DGB Berlin-Brandenburg: Pflegepersonaluntergrenze muss zügig beschlossen und umgesetzt werden!
„Die Gewerkschaften begrüßen die Bundesratsinitiative des Berliner Senats für eine Pflegepersonaluntergrenze ausdrücklich. Das von Senatorin Kolat eingebrachte Gesetzesvorhaben muss zügig beschlossen und umgesetzt werden. Die deutlich zu knapp bemessenen Personalschlüssel machen die Beschäftigungsbedingungen in der Pflege derzeit unerträglich. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
DGB Berlin-Brandenburg: Rasant steigende Mieten sind selbst für Menschen mit durchschnittlichem Einkommen soziale Bedrohung
Laut einer aktuellen, von der Hans-Böckler-Stiftung geförderten Studie fehlen in den 77 deutschen Großstädten gut 1,9 Millionen bezahlbare Wohnungen, darunter etwa 1,4 Millionen Wohnungen unter 45 Quadratmetern für Einpersonenhaushalte. In Berlin fehlen mit rund 310.000 bundesweit die meisten bezahlbaren Wohnungen. Dazu erklärt Christian Hoßbach, Vorsitzender des DGB Berlin-Brandenburg: Zur Pressemeldung
Artikel
Die Grundidee des Solidarischen Grundeinkommens ist ausgesprochen begrüßenswert
Die Grundidee und die Ziele des Solidarischen Grundeinkommens sind ausgesprochen begrüßenswert. Richtig ist, dass selbst während des aktuellen Booms auf dem Arbeitsmarkt immer noch Hunderttausende ohne Chance auf einen Arbeitsplatz bleiben. Diese Menschen sollen einen Anspruch auf regulär bezahlte Jobangebote im Bereich öffentlicher Aufgaben bekommen. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten