Deutscher Gewerkschaftsbund

29.08.2017
Offener Brief

Zinke (DGB): "Ryanair hält Beschäftigte in Abhängigkeit"

Doro Zinke

DGB/Frank Techen

Ryanair halte Beschäftigte in Abhängigkeit und sei eine Gefahr für die Sicherheit im Luftverkehr, kritisiert Doro Zinke, Vorsitzende des DGB-Berlin-Brandenburg. In einem Offenen Brief an den Regierenden Bürgermeister von Berlin unterstützt sie Michael Müllers "klare Worte" zu einer möglichen Übernahme von Air Berlin durch die irische Billiglinie. Müller hatte Ryanair in einem Interview als arbeitnehmerfeindlich bezeichnet und Bedenken gegen eine mögliche Übernahme von Air Berlin durch die irische Billigfluglinie geäußert.

"Soziale Sicherheit und kollektive Interessenvertretungen werden als Feindbilder für eine wirtschaftliche Aufwärts-Entwicklung angesehen", heißt es im Offenen Brief der DGB-Bezirksvorsitzenden. "Wir brauchen in Berlin und Brandenburg nicht noch mehr arme Beschäftigte!"


Nach oben

Bezirks-Newsticker

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Bezirkskonferenz des DGB Berlin-Brandenburg wählt Regionsgeschäftsführungen für die vier Regionen
Die 100 Delegierten der Bezirkskonferenz des DGB Berlin-Brandenburg hat heute neben den Wahlen zu Bezirksvorsitz und Stellvertretung die Regionsgeschäftsführungen der vier DGB-Regionen des Bezirks gewählt. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Schienenverkehr und Fachkräftesicherung dulden keinen Aufschub!
Dass Berlin und Brandenburg die Herausforderung des Schienenverkehrs gemeinsam beraten ist richtig, denn die Probleme in diesem Bereich dulden keinen Aufschub. . Die Erweiterung der Kapazitäten sowie der Ausbau der Streckeninfrastruktur müssen schnell umgesetzt und der Investitionsstau abgebaut werden. Auch die Fachkräftesicherung ist von entscheidender Bedeutung für die Region. Der DGB Berlin-Brandenburg weist in diesem Zusammenhang auf die strategische Bedeutung der Berufsschullehrerausbildung hin. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Tarifflucht und Lohndumping bei Real sind unanständig
Der DGB unterstützt den ganztägigen Streik in den Real-Warenhäusern. "Die Supermarktkette liefert ein Negativbeispiel für Tarifflucht", erklärt Christian Hoßbach, Vorsitzender des DGB Berlin-Brandenburg. Dass Neueingestellte zum Dumping-Tarif arbeiten sollen, sei schlicht unanständig. Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten