Deutscher Gewerkschaftsbund

04.06.2015

Preisverleihung "Band für Mut und Verständigung 2015"

Die diesjährigen Preisträger des Bandes für Mut und Verständigung stehen fest: Ausgezeichnet werden im Jahr 2015 Jugendliche, die sich in ihrem Landkreis gegen Rechtsextremismus einsetzen, eine jüdisch-islamische Initiative aus Neukölln, und Ehrenamtliche, die sich praktisch für Flüchtlinge engagieren. Mit dem Preis würdigt ein breites gesellschaftliches Bündnis Zivilcourage und ehrenamtliches Engagement für interkulturelle Verständigung. Am 9. Juli werden der Regierende Bürgermeister Michael Müller und der stellvertretende DGB-Bezirksvorsitzende Christian Hoßbach den Preis im Roten Rathaus übergeben.

 Die Preisträger sind:

  • Ute und Siegfried Hillmann aus Panketal für ihr vorbildliches Engagement für die Bewohnerinnen und Bewohner des Asylbewerberheims Zepernick
  • die Initiative "Farfalla" für ihre kreative, engagierte Arbeit mit den Kindern des Asylbewerberheims Waßmannsdorf
  • die Salaam-Schalom-Initiative für ihr herausragendes Engagement im Rahmen der interreligiösen Verständigung in Berlin-Neukölln
  • die Jugendinitiative "Bunte Zora" aus Lauchhammer-Süd für ihren mutigen und engagierten Einsatz für eine Willkommenskultur gegenüber geflüchteten Menschen in ihrem Landkreis und gegen Rassismus und Rechtsextremismus

Das Band für Mut und Verständigung wird seit 1993 vom Bündnis für Mut und Verständigung verliehen (bis 2014: „Bündnis der Vernunft gegen Gewalt und Ausländerfeindlichkeit“), das der DGB nach den gewaltsamen Übergriffen auf Ausländer Anfang der 1990er Jahre initiiert hatte. Dem Bündnis gehören neben dem Regierenden Bürgermeister von Berlin und dem brandenburgischen Ministerpräsidenten unter anderem der Flüchtlingsrat Berlin, die großen Wohlfahrtsverbände, die evangelische und die katholische Kirche und die Jüdische Gemeinde zu Berlin an. Zu den bisherigen Preisträgern gehören die Initiative „Neuruppin bleibt bunt“, der Hennigsdorfer Ausländerbeirat und Einzelpersonen wie Michael Kelm, Nicole Lüdeking und Jana Böttner, die in der Bahn und auf der Straße Menschen halfen, die aus rassistischen Gründen angegriffen wurden.

 Zeit und Ort der Preisverleihung:

Donnerstag, 9. Juli 2015, 15 Uhr

Festsaal des Berliner Rathauses

 

Link zum Bündnis für Mut und Verständigung: http://berlin-brandenburg.dgb.de/++co++3464200a-09f1-11e1-5c79-00188b4dc422.

Bisherige Preisträger: http://berlin-brandenburg.dgb.de/themen/++co++b9405b38-0a1c-11e1-715b-00188b4dc422


Nach oben

Ansprechpartnerin Presse

Nina Lepsius

Nina Lepsius

Presse- und 
Öffentlichkeitsarbeit

Gleichstellungspolitik


Tel. 030 21240-111
Fax: 030 21240-114

nina.lepsius@dgb.de

Bezirks-Newsticker

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Vorschläge für Zivilcourage-Preis 2017 gesucht
„Ein friedliches und solidarisches Zusammenleben in der Gesellschaft ist gerade aktuell leider nicht selbstverständlich“, sagt die Vorsitzende des DGB Berlin-Brandenburg, Doro Zinke. Der DGB bittet darum bis zum 1. März um Vorschläge für das Band für Mut und Verständigung. Der Preis würdigt Menschen, die andere vor rassistisch motivierter Gewalt beschützt haben oder ehrenamtlich zur sozialen Verständigung beitragen. Zur Pressemeldung
Artikel
„Bündnis für ein weltoffenes und tolerantes Berlin“ gegründet
In Berlin hat sich ein neues Bündnis gegründet. Die evangelische und die katholische Kirche, der DGB Berlin-Brandenburg und die Diakonie Berlin-Brandenburg erklärten am Donnerstag als Initiatoren des Bündnisses, dass sie die Berliner Zivilgesellschaft gegen fremdenfeindlichen Hass und Gewalt und für Toleranz und Demokratie mobilisieren möchten. weiterlesen …
Artikel
DGB-Bezirksvorsitzende Zinke zur Ausstellung "Die Wölfe sind zurück?"
Auf zunehmenden Rechtsextremismus, Hass und Gewalt in der Geselllschaft reagiert die Kunstausstellung "Die Wölfe sind zurück?" Die ausgestellten Wolfsskulpturen tragen Namen wie "Mitläufer" und "Blinder Hasser" und laden zum Nachdenken über die Ursachen von Hass und Gewalt ein. Bei der Ausstellungseröffnung sagte die DGB-Bezirksvorsitzende Doro Zinke. "'Wölfe' klagen die Verrohung der Sitten an, das menschenverachtende Denken und Handeln der Rechtsextremisten, deren Lügen und Gewalt." weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten