Deutscher Gewerkschaftsbund

06.05.2014

Berliner Landeswettbewerb für Familienfreundlichkeit in Unternehmen

Bereits zum 3. mal rufen wir alle Berliner Unternehmen, Unternehmensnetzwerke und Freiberufler/innen mit mindestens drei Beschäftigten auf am Wettbewerb teilzunehmen. Der Wettbewerb „Unternehmen für Familie. Berlin 2014“ hat das Ziel, dass Engagement für Familienfreundlichkeit in den Betrieben sichtbar zu machen und auszuzeichnen. Ob großes, mittleres oder kleines Unternehmen, uns interessieren alle Varianten und Möglichkeiten von Familienfreundlichkeit und natürlich differenzieren wir hier bei der Auswertung. Gerne können auch Arbeitnehmer/innen ihren Betrieb zur Auszeichnung „Unternehmen für Familie. Berlin 2014“ vorschlagen.
 
Bewerbungsschluss ist der 28. Mai 2014.
 
Der Wettbewerb steht wie schon in den vergangenen Jahren unter der Schirmherrschaft des Regierenden Bürgermeisters von Berlin, Klaus Wowereit. Veranstalter sind Handwerkskammer Berlin, Berliner Beirat für Familienfragen, IHK Berlin, Unternehmensverbände Berlin-Brandenburg und der DGB Berlin-Brandenburg.
 
Weitere Informationen sowie die Bewerbungsunterlagen finden Sie unter:
www.familienbeirat-berlin.de/landeswettbewerb


Nach oben

Ansprechpartner Walter Kuhn

Porträt  Walter Kuhn

Walter Kuhn

Struktur- und Arbeitsmarktpolitik
Tel. 030/21240-132
Fax: 030/21240-102
E-Fax: 030/214085-30

walter.kuhn@dgb.de

 

Bezirks-Newsticker

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Gewerkschaftsbund und Verbraucherzentrale gegen Ladenöffnung an Heiligabend
Die überwiegende Mehrheit der Deutschen lehnt eine Öffnung der Geschäfte an Heiligabend ab. Auch die Verbraucherzentrale und der DGB positionieren sich gegen eine Öffnung der Geschäfte an Heiligabend, der in diesem Jahr auf einen Sonntag fällt. Die Vorsitzende des DGB-Berlin Brandenburg Doro Zinke fordert die Einzelhandelsunternehmen auf, die Bedürfnisse ihrer Beschäftigten zu achten und ihre Filialen am Heiligabend geschlossen zu halten. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Zum 8. März: DGB fordert gute und existenzsichernde Arbeit
Zum Internationalen Frauentag fordert der Deutsche Gewerkschaftsbund gute und existenzsichernde Arbeit für Frauen ein. „Arbeitszeit ist in Deutschland so ungleich zwischen Frauen und Männern verteilt wie in kaum einem anderen EU-Land“, sagt Doro Zinke, Vorsitzende des DGB in Berlin und Brandenburg. „Das hat gravierende Folgen für Einkommen, Rente und Fortbildungsmöglichkeiten.“ Zur Pressemeldung
Artikel
DGB-Bezirksfrauenkonferenz „Frauen bestimmen mit“ diskutiert Mitbestimmung und gute Arbeit
Heute treffen sich 40 Delegierte aus den Gewerkschaften zur Bezirksfrauenkonferenz des DGB Berlin-Brandenburg im Berliner Gewerkschaftshaus. Die Konferenz steht unter dem Titel „Frauen bestimmen mit: Mitbestimmung und gute Arbeit in Berlin und Brandenburg“. Im Zentrum stehen die Mitbestimmung in Betrieben und Dienststellen, die Arbeit von Frauen als Interessenvertreterinnen und die Gestaltungsmöglichkeiten für gleichstellungsrelevante Fragen wie etwa Arbeitszeit, Weiterbildungs- und Aufstiegsmöglichkeiten und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten